Hubig

Prof. Dr. Christoph Hubig

Fachgebiet Philosophie der wissenschaftlich-technischen Kultur

Sprechzeiten: Mittwoch 14–16 Uhr, nur nach vorheriger Anmeldung per oder telefonisch.

Forschungsgebiete

Technik- und Kulturphilosophie, anwendungsbezogene Ethik, Wissenschaftstheorie, Handlungstheorie, Philosophie der Institutionen/Macht, Pragmatismus, Dialektik im Ausgang von Hegel

Akademischer Werdegang

  • 1970-1974 Studium der Philosophie, Soziologie, Germanistik und Musikwissenschaft in Saarbrücken und Berlin (TU)
  • 1976 Promotion in Philosophie: Dialektik und Wissenschaftslogik (de Gruyter 1978)
  • 1983 Habilitation in Philosophie: Handlung – Identität – Verstehen (Beltz 1985), Lehrstuhlvertretungen in Braunschweig und Hamburg, Aufbaustudium Maschinenbau
  • 1986 Professor für Praktische Philosophie an der TU Berlin
  • 1992 Gründungsprofessor für Praktische Philosophie der Universität Leipzig
  • 1996 Ausrichtung des XVII. Deutschen Kongresses für Philosophie Leipzig „Dynamik des Wissens und der Werte“
  • 1997 Professor für Wissenschaftstheorie und Technikphilosophie der Universität Stuttgart
  • 2000 Prorektor (Struktur) der Universität Stuttgart
  • 2002 Leiter des Bereichs „Bewertung und Reflexion“ des SFB 627 „Nexus – Umgebungsmodelle für mobile kontextbezogene Systeme“
  • 2004 Honorarprofessor der Dalian University of Technology
  • 2005 Direktor des Internationalen Zentrums für Kultur- und Technikforschung der Universität Stuttgart (IZKT)
  • 2007 Principal Investigator (Integrative Platform of Reflection and Evaluation/Research Area G) des Exzellenzclusters EXC 310 “Simulation Technology”
  • 2010 Professor für Philosophie der wissenschaftlich-technischen Kultur an der TU Darmstadt
  • 2011 Dekan Lehramt des FB 2 der TU Darmstadt
  • 2015 Dekan des FB 2 Gesellschafts- und Geschichtswissenschaften

Der ausführliche akademische Lebenslauf von Prof. Dr. Hubig ist hier abrufbar.