aktuelles

Neuigkeiten und aktuelle Informationen des Instituts

  • 17.10.2018

    Workshop: “Being Through Law: Experiences and Structures of Rightlessness”

    17./18. Dezember 2018

    S3 20|18 Rundeturmstraße 10, TU Darmstadt

    Alle sind herzlich willkommen, keine Anmeldung erforderlich!

    As the refugee-crisis and other phenomena of de facto rightlessness show, Hannah Arendt’s observation is increasingly relevant in today’s world: a deprivation of rights manifests itself “first and above all in the deprivation of a place in the world which makes opinions significant and actions effective.” This means that there is an existential dimension to the full understanding of law. The workshop aims at exploring this theoretically neglected but politically and legally urgent issue.

    weiter …

  • 17.10.2018

    Philosophie und Black Mirror: Gastkommentare und Kurzvorträge zum Seminar

    Alle sind herzlich eingeladen, keine Anmeldung erforderlich!

    In der akklamierten Netflix-Serie „Black Mirror“ wird ein düsteres Bild der gegenwärtigen und zukünftigen Gesellschaft gezeichnet. Im Mittelpunkt stehen dabei technologische Innovationen und ihr Bezug zur menschlichen Natur bzw. zu ihren Abgründen.

    Im Rahmen des Seminars sind Gäste eingeladen, die jeweils eine Episode vorstellen und einen passenden Text dazu auswählen, den wir diskutieren. Die Sitzungen (18-21h) inkludieren das gemeinsame Anschauen der jeweiligen Episode (OmU) mit anschließender Diskussion.

    weiter …

  • 17.10.2018

    Start der Vortrags- und Workshopreihe „Praktische Philosophie und Phänomenologie“ mit Prof. Dr. Inga Römer (Université Grénoble Alpes) am 1./2. November 2018

    Alle sind herzlich eingeladen, keine Anmeldung erforderlich!

    Das Format dieser Reihe besteht aus einem Abendvortrag und einem anschließenden Workshop am folgenden Tag, bei dem wir eingehend mit unserem/r Gastvortragenden über dessen/deren Neuerscheinungen oder "work in progress“ diskutieren.

    1. November 2018, Abendvortrag: Inga Römer (Université Grenoble Alpes) „Phänomenologische Ethik im Ausgang von Kant“, 18 Uhr, S1 03|123

    2. November 2018, Workshop zu I. Römer: „Das Begehren der reinen Vernunft. Ethik in phänomenologischer Sicht“ (Meiner 2018), 10-13 Uhr, Wallhaus (S3 16 | 001)

    Kommentare von Dr. Eva Buddeberg (Frankfurt), Dr. Philipp Richter (Münster) und MMag. Philipp Schmidt (Darmstadt/Wien).

    weiter …

  • 17.10.2018

    Edward Goodwin Ballard Book Prize in Phenomenology für Prof. Dr. Sophie Loidolt

    Das Buch „Phenomenology of Plurality. Hannah Arendt on Political Intersubjectivity” hat den Edward Goodwin Ballard Book Prize in Phenomenology gewonnen. Der Preis wird vom Center for Advanced Research in Phenomenology (USA) verliehen.

    https://phenomenology-carp.org/about-carp/honors-awards/ballard/

  • 11.06.2018

    Festschrift Prof. Dr. Christoph Hubig

    Buch Festschrift Möglichkeiten der Reflexion

    Das Institut für Philosophie freut sich eine Neuerscheinung des Nomos Verlages bekanntgeben zu können. Zu Ehren von Prof. Dr. Christoph Hubig haben Kolleginnen und Kollegen eine Festschrift erstellt, deren Beiträge sich mit dem philosophischen Werk Christoph Hubigs auseinandersetzen. Die thematische Auseinandersetzung erstreckt sich über begriffliche Fragen zu Dialektik und Möglichkeit, aber auch auf Themen der Technik- und Kulturphilosophie:

    Richter, Philipp/Müller, Jan/Nerurkar, Michael (Hg.) (2018): Möglichkeiten der Reflexion. Festschrift für Christoph Hubig, Baden Baden: Nomos, 318 S – Link zur Seite des Verlages.

  • 30.05.2018

    UPDATE: Workshop „Öffentlichkeit, Privatheit und Pluralität im digitalen Zeitalter"

    Workshop Öffentlichkeit

    5./6. Juli 2018

    Institut für Philosophie, Besprechungsraum Landwehrstraße 54

    TU Darmstadt

    Alle sind herzlich willkommen, keine Anmeldung notwendig!

    Öffentlichkeit, Privatheit und Pluralität im digitalen Zeitalter

    Was bedeuten Öffentlichkeit und Erscheinungsraum im Kontext gegenwärtiger technischer Wirklichkeiten und Möglichkeiten? Wie formt und verändert sich die Architektur des politischen und öffentlichen Raums, aber auch des privaten Raums angesichts sozialer Medien wie Facebook, Twitter, YouTube & Co. und deren fortschreitender Ökonomisierung? Der Workshop widmet sich diesen Fragen aus philosophischer Perspektive mit interdisziplinären Anknüpfungspunkten.

Weitere aktuelle und zurückliegende Veranstaltungen des Instituts für Philosophie finden Sie hier.