vollst

Monographien

Theorien des Todes: Zur Einführung. Hamburg (Junius) 2010, 2. Aufl. 2011, 3. Aufl. 2013.

Traum und Wirklichkeit. Zur Geschichte einer Unterscheidung. Frankfurt am Main, New York (Campus) 2008.

Was ist Biomacht? Vom zweifelhaften Mehrwert des Lebens. Frankfurt am Main, New York (Campus) 2006.

Foucault – Die Philosophie im Archiv. Frankfurt am Main. New York (Campus) 2004

Juridische Normativität. Institution – System – Medium – Dispositiv. Habilitationsschrift 1999. [Publikation in Vorbereitung]

Innen des Außen – Außen des Innen. Foucault, Derrida, Lyotard. München (Wilhelm Fink) 1994.

Bücher in Ko-Autorschaft

[Mit Christian Bischof, Gabriele Gramelsberger, Niko Formanek, Michael Herrmann, Christoph Hubig, Andreas Kaminski und Felix Wolf] Computersimulation verstehen. Ein Toolkit für Forschende aus den Sozial- und Geisteswissenschaften. Darmstadt (TU Prints) 2017 http://tuprints.ulb.tu-darmstadt.de/6079/1/toolkit.pdf

[In Autorenkollektiv] „Sterbehilfe“: Die neue Zivilkultur des Tötens? Frankfurt am Main (Mabuse-Verlag) 2002.

[Mit Kurt Röttgers] Französische Philosophie der Gegenwart II. Hagen (Studienbrief der FernUniversität, Verlag der Hochschule) 1994.

Herausgaben

[Mit Jan Bürger und Alexandra Kemmerer] Schwerpunkt „Intelligence: Import/Export“. In: Zeitschrift für OIdeengeschichte 4/2017. [Im Satz]

[Mit Michael M. Resch und Andreas Kaminski] The Science and Art of Simulation. Exploring – Understanding – Knowing. Heidelberg, New York (Springer) 2017.

[Mit Kurt Röttgers und Monika Schmitz-Emans] Ketten. Essen (Blauen Eule) 2017.

[Mit Michael Matthiesen] Schwerpunkt „Betrifft: Beamte“. In: Zeitschrift für Ideengeschichte 1/2017.

[Mit Kurt Röttgers und Monika Schmitz-Emans] Abgründe. Essen (Blaue Eule) 2016.

[Mit Sybille Frank, Julika Griem und Michael Haus] Städte unterscheiden lernen. Zur Analyse interurbaner Kontraste. Frankfurt am Main, New York (Campus) 2014.

[Mit Alexander Friedrich und Andreas Kaminski] Schwerpunkt „Metaphern als strenge Wissenschaft“. In: Journal Phänomenologie 41/2014.

[Mit Andreas Gelhard] Parrhesia. Foucault und der Mut zur Wahrheit: philosophisch – philologisch – politisch. Berlin, Zürich (diaphanes) 2012.

[Mit Suzana Alpsancar und Marc Rölli] Raumprobleme: Philosophische Perspektiven. München (Fink) 2011.

[Mit Matthias Fischer] Schwerpunkt „Hans Blumenberg“. In: Journal Phänomenologie 35/2011.

Michel Foucault, Geometrie des Verfahrens. Schriften zur Methode. Frankfurt am Main (Suhrkamp) 2009.

[Mit Andreas Großmann und Gerhard Unterthurner] Schwerpunkt „Die dritte Erfindung der Phänomenologie: Maurice Merleau-Ponty“. In: Journal Phänomenologie 30/2008.

[Mit Marc Rölli und Maxine Saborowski] Ambivalenzen des Todes. Wirklichkeit des Sterbens und Todestheorien heute. Darmstadt (Wissenschaftliche Buchgesellschaft) 2007.

Schwerpunkt „Biopolitik – Giorgio Agamben“. In: Journal Phänomenologie 18/2002.

Einführung in das Studium der Philosophie [Multimediale interaktive CD-Rom] Hagen (Lernraum virtuelle Universität, Medienverlag der Hochschule) 2002.

[Mit Thomas Keutner u.a.] Diagrammatik und Philosophie. Amsterdam (Rodopi) 1992.

Aufsätze

Abgegebene Manuskripte – im Erscheinen

Wie der Tod das Denken bewegt. In: Claus Leggewie (Hrsg.), André Gorz und die zweite Linke. Berlin: Wagenbach 2017. [Im Satz]

Operation Ethik: Import eines Denkstils. In: Zeitschrift für Ideengeschichte 4/2017. S. 146-152 [Im Satz]

„Operative Ontologien“: Technikmaterialismus als prima philosophia? In: Zeitschrift für Medien- und Kulturforschung 2017. [Im Satz]

Taking Metaphor’s Contextuality seriously. In: mediaesthetics – Journal of Poetics of Audiovisual Images 2 (2017) https://www.mediaesthetics.org [Im Satz]

Warum nun auch der Schlaf? Über die eigenartige Attraktivität nächtlicher Selbstüberwachung. In: Psychosozial 2/2017. [Im Satz]

Interdisziplinarität: Organisationsmerkmal und Identitätsbaustein einer autonomen TU. In: Manfred Efinger, Christoph Dipper, Isabel Schmidt (Hrsg.): Geschichte der TU Darmstadt. 2017. [Im Satz]

Dialektik oder Parrhesiastik der Aufklärung? Horkheimer/Adorno und Foucault. In: Sonja Lavaert, Winfried Schröder (Hrsg.), Dialektik der Aufklärung. Berlin (de Gruyter) 2017. [Im Satz]

[Mit Philipp Richter] Das Phänomen Technik und seine Didaktik. In: Ralf Tenberg u.a. (Hrsg.), Handbuch Technikdidaktik. 2017. [Im Satz]

[Mit Andrea Rapp] Vordigitale und digitale Buchseite – der Text als Raum. In: Andreas Brenneis, Sina Keesser, Annette Ripper, Silke Vetter-Schultheiß (Hrsg.), Technik – Macht – Raum. Heidelberg, New York (Springer) 2017. [Im Satz]

Tablette, Sensor, Schrittmacher: Prothetik als Regulation. In: Alexandre Métraux, Jürgen Straub u.a. (Hrsg.), Prothetische Transformationen des Menschen: Ersatz, Ergänzung, Erweiterung. Bochum (Westdeutscher Universitätsverlag) 2017. [Im Satz]

Foucaults Aussagenanalyse als Kritik der Ideengeschichte. In: Markus Meumann (Hrsg.), Ordnungen des Wissens – Ordnungen des Streitens. Gelehrte Debatten des 17. und 18. Jahrhunderts in diskursgeschichtlicher Perspektive. Berlin (Akademie) 2016. [Im Druck]

Träumen und Wachen im Schlaflabor. Die verschachtelte Realität des Lucid Dreaming. In: Patricia Oster Jeanett Reinstädler (Hrsg.): Traumwelten. Interferenzen zwischen Text, Bild, Musik, Film und Wissenschaft. München (Fink) 2017. S. 155-174 [Im Druck]

Erschienen

The inverted Eye. Panopticon and Panopticism revisited. In: Foucault Studies 23 (2017). S. 46-72. https://rauli.cbs.dk/index.php/foucault-studies/issue/view/726/showToc

Das invertierte Auge. In: Marc Rölli, Roberto Nigro (Hrsg.), Vierzig Jahre „Überwachen und Strafen“. Zur Aktualität der Foucault'schen Machtanalyse. Bielefeld (transcript) 2016. S. 21-41.

Schwierigkeiten mit der Kultur – und so auch mit „zweiter Natur“? In: Jan Müller, Jens Kertscher (Hrsg.), Praxis und zweite Natur. Begründungsfiguren normativer Wirklichkeit in der Diskussion. Paderborn (Mentis) 2017. S. 98-101.

Der Essay – ein Verbindendes zwischen Philosophie und Literatur? In: Winfried Eckel, Philipp Goßens, Uwe Lindemann (Hrsg.): Text als Ereignis. Programme – Praktiken – Wirkungen. Berlin (de Gruyter) 2017. S. 157-175.

[Mit Tobias Surborg] Die Lichterkette. Eine kleine Semantologie – validiert u.a. durch digitale Analyse auf der Basis distributioneller Semantik/JoBimText. In: Petra Gehring, Monika Schmitz-Emans, Kurt Röttgers (Hrsg.), Ketten. Essen (Blaue Eule) 2017. S. 129-146.

Doing Research on Simulation Sciences? Questioning Methodologies and Disciplinarities. In: Michael M. Resch, Andreas Kaminski und Petra Gehring (Hrsg.), The Science and Art of Simulation. Exploring – Understanding – Knowing. Heidelberg, New York (Springer) 2016. S. 9-21.

Sterben in der Epoche des Lebens. Eine Gegenwartsdiagnostik. In: Anja Kahl, Hubert Knoblauch, Tina Weber (Hrsg.), Transmortalität. Organspende, Tod und toter Körper in der heutigen Gesellschaft. Stuttgart (Beltz Juventa) 2016. S. 36-47.

Hortega/Neyssels Diagramm. Abgründiges in Fiasko von Stanislaw Lem. In: Monika Schmitz-Emans, Kurt Röttgers (Hrsg.), Abgründe. Essen (Blaue Eule) 2016. S.75-88.

Leben und Gehirn: Der Fall Neurokriminologie. In: Thiemo Breyer, Oliver Müller u.a. (Hrsg.), Funktionen des Lebendigen. Berlin, Boston (de Gruyter) 2016. S. 105-122.

Macht und Kritik. Machtanalyse als Kritikform. In: Macht und Reflexion: Deutsches Jahrbuch Philosophie 9 (2016). S. 83-103.

Pille oder Prothese, Pharmakon oder Symbiont: Zwei widerstreitende Fassungen für den menschlichenTechnokörper. In: Karin Harrasser, Susanne Rößiger (Hrsg.), Parahuman. Neue Perspektiven auf das Leben mit Technik. Köln (Böhlau) 2016. S. 39-48.
Wiederabgedruckt in: Sexuologie 24 (1-2) 2017, S. 5-10. [Im Druck]

Archivprobleme. In: Marcel Lepper, Ulrich Raulff (Hrsg.), Handbuch Archiv: Geschichte, Aufgaben, Perspektiven. Stuttgart (Metzler) 2016. S. 17-21.

Ethik als Realexperiment von Rechtspolitik. Zum Dreiecksverhältnis von Bioethik, Recht und Politik. In: Jahrbuch für Wissenschaft und Ethik 20 (2015). S. 143-162.

Die Stunde der Mänaden. In: Zeitschrift für Ideengeschichte 4/2015. S. 31-42.

Was macht Metaphern mächtig? In: Andreas Hölzl, Matthias Klumm, Mara Maticevic, Jan Söhlke u.a. (Hrsg.), Politik der Metapher. Würzburg (Königshausen und Neumann) 2015. S. 39-53.

Radikaler Historismus oder Anthropologie? Hans Blumenberg über Wirklichkeitsbegriffe, antik und modern. In: Melanie Möller (Hrsg.), Prometheus gibt nicht auf. Blumenberg und die Antike. München (Fink) 2015. S. 111-124.

Die grüne Wolke. In: Monika Schmitz-Emans, Kurt Röttgers (Hrsg.), Wolken. Essen (Blaue Eule) 2015. S. 61-74.

Grundbegriffliche Entscheidungszumutungen in Foucaults Aussagenanalyse. In: Heidrun Kämper, Ingo H. Warnke (Hrsg.), Diskurs interdisziplinär. Berlin, Boston (de Gruyter) 2015. S. 11-24.

[Mit Marlon Barbehön, Sybille Münch, Andreas Großmann, Michael Haus und Hubert Heinelt] The local distinctivness of problem definitions: Understanding the 'Intrinsic Logic' of Cities. In: Journal of Urban Affairs 1/2016. Preprint: http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/juaf.12206/abstract

Ethik und Politik, Ethik als Politik, Ethikpolitik. In: Gerhard Gamm, Andreas Hetzel (Hrsg.), Wozu Ethik? Bielefeld (transcript) 2015. S. 19-39.

Wird er sich auflösen? Foucaults Anthropologiekritik – ein Retraktandum. In: Marc Rölli (Hrsg.), Fines Hominies? Zur Geschichte der Anthropologiekritik. Bielefeld (transcript) 2015. S. 189-211.

Technisiertes Abschiednehmen: Sterbephasen, Sterbebegleitung, Trauerarbeit. In: Andreas Gelhard, Andreas Kaminski (Hrsg.), Zur Philosophie der informellen Technisierung. Darmstadt (WBG) 2014. S. 155-170.

[Mit Iryna Gurevych] Suchen als Methode: Zu einigen Problemen digitaler Metapherndetektion. In: Journal Phänomenologie 41/2014. S. 99-109.

[Mit Alexander Friedrich und Andreas Kaminski] Metaphern als strenge Wissenschaft: Zur Einleitung. In: Journal Phänomenologie 41/2014. S. 4-6.

[Mit Sybille Frank, Julika Griem und Michael Haus] Städte unterscheiden lernen. In: Sybille Frank/Petra Gehring/Julika Griem/Michael Haus (Hrsg.), Städte unterscheiden lernen. Frankfurt am Main/New York (Campus) 2014. S. 7-32.

[Mit Nina Baur und Andreas Großmann] Zeitlichkeit. In: Sybille Frank/Petra Gehring/Julika Griem/Michael Haus (Hrsg.), Städte unterscheiden lernen. Frankfurt am Main/New York (Campus) 2014. S. 35-42.

[Mit Michael Haus] Selbstbezüge. In: Sybille Frank/Petra Gehring/Julika Griem/Michael Haus (Hrsg.), Städte unterscheiden lernen. Frankfurt am Main/New York (Campus) 2014. S. 301-311.

[Mit Julika Griem] Namen nennen. In: Sybille Frank/Petra Gehring/Julika Griem/Michael Haus (Hrsg.), Städte unterscheiden lernen. Frankfurt am Main/New York (Campus) 2014. S. 312-344.

[Mit Sybille Frank, Julika Griem und Michael Haus] Zur Analyse interurbaner Kontraste. In: Sybille Frank/Petra Gehring/Julika Griem/Michael Haus (Hrsg.), Städte unterscheiden lernen. Frankfurt am Main/New York (Campus) 2014. S. 392-408.

[Mit Andreas Großmann] Constructing Discoursive Differences: Towards a 'Logic' of Cities. In: Historical Social Research/Historische Sozialforschung. Special Issue: Spatial Analysis in the Humanities and Social Sciences. 39 (2014). S. 188-203.

[Mit Georgios Terizakis] Das Programm Interdisziplinarität. Überlegungen zu einem wissenschaftspolitischen Großbegriff. In: Pflege und Gesellschaft 1/2014. S. 18-29.

Altern mit und ohne Lebensende. In: Thomas Rentsch, Harm-Peer Zimmermann, Andreas Kruse (Hrsg.), Altern in unserer Zeit. Späte Lebensphasen zwischen Vitalität und Endlichkeit. Frankfurt am Main, New York (Campus) 2013. S. 188-203.

Technik in der Interdisziplinaritätsfalle. Anmerkungen aus Sicht der Philosophie. In: Journal for Technical Education (JOTED) 1 (2013). S. 132-146.

Lebendigkeit oder Leben? Kleists „Marionettentheater“ und die Physiologie. In: Christoph Hubig, Michael Nerurkar (Hrsg.), Kleist „Über das Marionettentheater“: Selbst- und Weltbezüge. Bielefeld (transcript) 2013. S. 135-156.

Bioethik als Form. Versuch über die Typik bioethischer Normativität. In: Dominik Finkelde, Julia Inthorn, Michael Reder (Hrsg.), Normiertes Leben. Biopolitik und ihre Funktionalisierung. Frankfurt am Main/New York (Campus) 2013. S. 229-248.

Eine Topo-Technologie der Gefährlichkeit. Digitale Einsperrtechniken und sozialer Raum. In: Andreas Gelhard, Thomas Alkemeyer, Norbert Ricken (Hrsg.), Techniken der Subjektivierung. München (Fink) 2013. S. 299-314.

Ethik und Foucault: Die Frage nach den ‚Technologien des Selbst‘. In: Ruth Großmaß, Roland Anhorn (Hrsg.), Kritik der Moralisierung. Theoretische Grundlagen – Diskurskritik – Klärungsvorschläge für die berufliche Praxis. Wiesbaden (Springer VS) 2013. S. 51-63.

Die Metapher zwischen den Disziplinen. In: Doris Lessing, Marie Wieser (Hrsg.), Zugänge zu Metaphern – Übergänge durch Metaphern. Kontrastierung aktueller disziplinärer Perspektiven. München (Fink) 2013. S. 13-28.

Fragliche Expertise. Zur Etablierung von Bioethik in Deutschland. In: Michael Hagner (Hrsg.), Wissenschaft und Demokratie. Berlin (Suhrkamp) 2012, S. 113-140. S. 112-139.

Tod durch Entscheiden. In: Andrea Esser, Christoph G. Schäfer (Hrsg.), der Tod als Problem der Praktischen Philosophie. Frankfurt am Main, New York (Campus) 2012. S. 181-198.

Biopolitik als Paarpolitik. Sex, Macht und kirchliche Sexualmoral. In: Zeitschrift für evangelische Ethik (56) 2012. S. 249-263.
Gekürzter und veränderter Neudruck:
Paare im Panikraum. Teil 1: Für eine Gegenwartsgeschichte der Sexualität. In: Tumult Vierteljahresschrift 2/2014. S. 88-91.
Paare im Panikraum. Teil 2: Bioreproduktion, Produktkind und Trashkonsum: Zum Umbau des Sexualitätsdispositivs. In: Tumult Vierteljahresschrift 3/2014. 78-83.
Nochmaliger Nachdruck beider Teile:
Paare im Panikraum. In: Sexuologie 21 (2014). S. 146-154.

Wozu braucht Public Health Ethik – und umgekehrt? In: Björn Egner, Georgios Terizakis, Carsten Zimmermann (Hrsg.), Regieren. Festschrift für Hubert Heinelt. Heidelberg, New York (VS Springer) 2012. S. 207-218.

Foucault'sche Freiheitsszenen. In: Petra Gehring, Andreas Gelhard (Hrsg.), Parrhesia. Foucault und der Mut zur Wahrheit, philosophisch – philologisch – politisch. Berlin (diaphanes) 2012. S. 13-31.

[Mit Andreas Gelhard] Text und Täterschaft. Wie Foucault (nicht) spricht. Ebenda. S. 247-270.

[Mit Andreas Gelhard] Vorwort. Ebenda. S. 7-9.

Epoche der Archäologien. In: Philosophische Rundschau 58 (2012). S. 2-25.

Lesen als Denken ohne Subjekt. In: Robert Schmidt, Wiebke-Marie Stock, Jörg Volbers (Hrsg.), Zeigen. Dimensionen einer Grundtätigkeit. Weilerswist (Velbrück) 2011. S. 247-265.

Zur Metakritik der Erkenntnistheorie: Husserl. In: Richard Klein, Johann Kreuzer, Stefan Müller-Doohm (Hrsg.), Adorno-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung. Stuttgart (Metzler) 2011. S. 354-364.

Beim Sport sterben. In: Franz Bockrath (Hrsg.), Anthropotechniken im Sport. Lebenssteigerung durch Leistungsoptimierung. Bielefeld (transcript) 2011. S. 61-82.

Abseits des Akteurs-Subjekts. Selbsttechniken, Ethik als politische Haltung und der Fall der freimütigen Rede. In: Reiner Keller, Werner Schneider, Willy Viehöfer (Hrsg.), Diskurs – Macht – Subjekt. Theorie und Empirie von Subjektivierung in der Diskursforschung. Wiesbaden (VS-Verlag) 2011. S. 21-35.

Ort und Orientierung. Zur Einleitung. In: Suzana Alpsancar, Petra Gehring, Marc Rölli, Raumprobleme. Philosophische Perspektiven. München (Wilhelm Fink) 2011. S. 83-86.

Weshalb die Trennung des Ministers vom Plagiator scheitert. Zweikörpertheorie und Politik der Politik. In: Oliver Lepsius, Reinhart Meyer-Kalkus (Hrsg.), Inszenierung als Beruf. Der Fall Guttenberg. Berlin (Suhrkamp) 2011. S. 73-83.

Naturalisierung und Biomacht: Das Leben verschaltet Natur mit Kultur. In: Zeitschrift für Kulturphilosophie 1/2011. S. 121-136.

„Wirklichkeit“. Blumenbergs Überlegungen zu einer Form. In: Journal Phänomenologie 35/2011. S. 66-81.

[Mit Matthias Fischer] Die Kränkung der Venus. Wissenschaftsgeschichte zwischen Astronomie und Astronoetik. In: Journal Phänomenologie 35/2011. S. 8-12.

[Mit Matthias Fischer] Komplexität als Stachel: Hans Blumenberg zwischen Wissenschaftsgeschichte, Theorieformen-Philosophie und Phänomenologie. In: Journal Phänomenologie 35/2011. S. 5-7.

Experiment im Gleichnis. Platons Versuch der Höhle zu entkommen. In: Gerhard Gamm, Jens Kertscher (Hrsg.), Philosophie in Experimenten. Versuche explorativen Denkens. Bielefeld (transcript) 2011. S. 37-50.

Metapherntheoretischer Visualismus. In: Matthias Kroß, Rüdiger Zill (Hrsg.), Metapherngeschichten. Perspektiven einer Theorie der Unbegrifflichkeit. Berlin (Parerga) 2011. S. 15-31.

Wie präzise sind Metaphern? Übertragung als Interferenz. In: Herausgeberkollektiv, Drehmomente. Festschrift für Sybille Krämer. Berlin 2011. http://www.geisteswissenschaften.fu-berlin.de/v/drehmomente/

Biopolitik – eine Regierungskunst? In: Maria Muhle, Kathrin Thiele (Hrsg.), Biopolitische Konstellationen. Berlin (August) 2010. S. 167-197.

Rausch ist Wirklichkeit: Kokain, Lust und Tod in Freuds Psychoanalyse. In: Ralf Beil, Claudia Dillmann (Hrsg.), Gesamtkunstwerk Expressionismus. Kunst, Film, Literatur, Theater, Tanz und Architektur 1905-1925. Ostfildern (Hatje Canz) 2010. S. 234-240.

Der Parasit: Figurenfülle und strenge Permutation. In: Eva Eßlinger, Tobias Schlechtriemen, Doris Schweitzer, Alexander Zons (Hrsg.), Die Figur des Dritten. Ein kulturwissenschaftliches Paradigma. Berlin (Suhrkamp) 2010. S. 180-192.

Children, Bodies, Life: Ethics as the Curches' Biopolitics. In: Georg Pfleiderer, Gabriela Brahier, Klaus Lindpaintner (Hrsg.), GenEthics and Religion. Basel (Karger) 2010. S. 60-73.

Foucaults Verfahren. Nachwort in: Michel Foucault, Geometrie des Verfahrens. Schriften zur Methode (hrsg. Petra Gehring). Frankfurt am Main (Suhrkamp) 2009. S. 371-393.

Erkenntnis durch Metaphern? Methoddologische Bemerkungen zur Metaphernforschung. In: Matthias Junge (Hrsg.): Metaphern in Wissenskulturen. Wiesbaden (VS-Verlag) 2009. S. 203-220.

Adolphe Quetelet: Sprache und Wirklichkeitsmacht der Bevölkerungsstatistik. In: Alfred Nordmann, Astrid Schwarz (Hrsg.), Das bunte Gewand der Theorie. Vierzehn Begegnungen mit philosophierenden Forschern. Freiburg im Breisgau (Alber) 2009. S. 96-113.

Biologische Politik um 1900: Reform? Therapie? Experiment? In: Birgit Griesecke, Marcus Krause, Nicolas Pethes, Katja Sabisch (Hrsg.), Zur Kulturgeschichte des Menschenversuchs im 20. Jahrhundert. Frankfurt am Main (Suhrkamp) 2009. S. 48-77.

Ob die Stimme lügt: Klaus Altmann Klaus Barbie. In: Musik & Ästhetik 13 (2009). S. 141-153. Download der Audios zum Aufsatz (Passwort geschützt. Bitte anfragen).

Viriler Faktor. Die Sexualwissenschaft des Christian von Ehrenfels. In: Zeitschrift für Ideengeschichte III/2 (2009). S. 40-51.

Wert, Wirklichkeit, Macht. Lebenswissenschaften um 1900. In: Allgemeine Zeitschrift für Philosophie 34 (2009). S. 117-135.

Das Bild vom Sprachbild: Die Metapher und das Visuelle. In: Lutz Danneberg, Carlos Spoerhase, Dirk Werle (Hrsg.), Bergiffe, Metaphern und Imaginationen in Philosophie und Wissenschaftsgeschichte. Wiesbaden (Harassowitz) 2009. S. 81-101.

Das Glück der Maschinen. In: Norbert Ricken, Henning Rohr, Jörg Ruhloff, Klaus Schaller (Hrsg.), Umlernen. Festschrift für Käte Meyer-Drawe. München (Fink) 2009. S 199-203.

Denken in Städten. Polytopie? In: Leila Kais (Hrsg.), Das Daedalus Prinzip. Ein Diskurs zur Montage und Demontage von Ideologien. Festschrift für Steffen Dietzsch. Berlin (Parerga) 2009. S. 335-340.

Was heißt Eigenlogik? Zu einem Paradigmenwechsel für die Stadtforschung. In: Martina Löw, Peter Noller (Hrsg.), Eigenlogik der Städte. Frankfurt am Main, New York (Campus) 2008. S. 153-168.

Czy fenomenologia to nauka o rzeczywistosci? / Ist die Phänomenologie eine Wirklichkeitswissenschaft? Überlegungen zur Aktualität der Phänomenologie und ihrer Verfahren. In: Fenomenologia 6/2008. S. 25-42

Wiederabdruck in: Matthias Flatscher, Iris Laner u.a. (Hrsg.): Neue Stimmen der Phänomenologie: Die Tradition des Selbst. Nordhausen (Bautz) 2011. S. 29-47.

Biomacht: Überlegungen zu einer politischen Ökonomie des Lebendigen. In: Leben erfinden. Über die Optimierung von Mensch und Natur: Frankfurter Positionen 2008. Heidelberg (Synchron) 2008. S. 11-33.

Dazu: „An zwingende Gesetze zu glauben, macht schwach“. Antwort auf Publikumsfragen. In: Leben erfinden, S. 34-44.

Sex – Generativität – Leben. Zu den Machteffekten des biologischen Geschlechts. In: Karl-Siegbert Rehberg (Hrsg.), Die Natur der Gesellschaft. Verhandlungen des 33. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Kassel 2006. Frankfurt am Main, New York (Campus) 2008. S. 149-158.

Die Körper und die Macht. Überlegungen und ein Beispiel. In: Raulf Krause, Marc Rölli (Hrsg.): Macht. Begriff und Wirkung in der politischen Philosophie der Gegenwart. Bielefeld (transcript) 2008. S. 175-192.

Der Wille zum Wissen. In: Clemens Kammler, Rolf Parr (Hrsg.), Foucault-Handbuch: Leben – Werk – Wirkung. Stuttgart (Metzler) 2008. S. 85-93.

Der Gebrauch der Lüste; Die Sorge um sich. In: Clemens Kammler, Rolf Parr (Hrsg.), Foucault-Handbuch. Stuttgart (Metzler) 2008. S. 93-102.

Vorlesungen zu Staat/Gouvernementalität. In: Clemens Kammler, Rolf Parr (Hrsg.), Foucault-Handbuch. Stuttgart (Metzler) 2008. S. 149-158.

Entflochtene Moderne. Zur Begriffsgeschichte Luhmanns. In: Lutz Raphael, Ute Schneider (Hrsg.), Dimensionen der Moderne. Festschrift für Christof Dipper. Frankfurt am Main, New York (Lang) 2008.

[Mit Ludger Fittkau] Zur Geschichte der Sterbehilfe. In: Aus Politik und Zeitgeschichte 2008. S. 25-31.

Evolution, Temporalisierung und Gegenwart revisited: Spielräume in Luhmanns Zeittheorie. In: Soziale Systeme 13 (2007). S. 419-429.

Vom tabuisierten zum begehrten Objekt. Über den neuen Wert der Leiche. In: Dominik Gross, Andrea Esser, Hubert Knoblauch, Brigitte Tag (Hrsg.), Tod und toter Körper. Der Umgang mit dem Tod und mit der menschlichen Leiche am Beispiel der klinischen Obduktion. Kassel (kassel university press) 2007, S. 33-42.

Sprengkraft von Archivarbeit, oder: Was ist so reizvoll an Foucault? In: Roland Anhorn, Frank Bettinger, Johannes Stehr (Hrsg.), Foucaults Machtanalytik und Soziale Arbeit. Eine kritische Einführung und Bestandsaufnahme. Wiesbaden (VS Verlag) 2007, S. 15-27.

Sterbepolitk in Europa: Zwischen Sterbehilfe und assistiertem Suizid. In: Le Corps Médical. Bulletin d'information et organ officiel de L'Association des Medecins e Medecines-dentistes du Grand-Duché de Luxembourg 45 (2007), S. 68-71.

Gebauter Nahraum und innere Fremde. Nachdenken über die Stadt. In: Kathrin Busch, Iris Därmann, Antje Kapust (Hrsg.), Philosophie der Responsivität. Festschrift für Bernhard Waldenfels. München (Fink) 2007, S. 74-85.

Unbesiegbar in der Fremde. Lebendes und Totes mit Stanisław Lem. In: Kurt Röttgers, Monika Schmitz-Emans (Hrsg.), Die Fremde. Essen (Blaue Eule) 2007. S. 159-174.

Über die Körperkraft von Sprache. In: Sybille Krämer, Steffen Kitty Hermann, Hannes Kuch (Hrsg.), Verletzende Worte. Zur Grammatik der sprachlichen Gewalt. Bielefeld (transcript) 2007, S. 211-228.

Sterbepolitische Umbauversuche: Von der Sterbehilfe zum sistierten Suizid. In: Petra Gehring, Marc Rölli, Maxine Saborowski (Hrsg.), Ambivalenzen des Todes. Wirklichkeit des Sterbens und Todestheorien heute. Darmstadt (Wissenschaftliche Buchgesellschaft) 2007. S. 121-137.

Gekürzte Fassung des Aufsatzes in: Information Philosophie 3/2007, S. 103-108.

Foucaults „juridischer“ Machttyp, die Geschichte der Gouvernementalität und die Frage nach Foucaults Rechtstheorie. In: Susanne Krasmann, Michael Volkmer (Hrsg.): Michel Foucaults Geschichte der Gouvernementalität in den Sozialwissenschaften. Internationale Beiträge. Bielefeld (transcript) 2007, S. 157-180.

Inwertsetzung der Gattung: Zur Kommerzialisierung der Fortpflanzungsmedizin. In: Jochen Taupitz (Hrsg.), Kommerzialisierung des menschlichen Körpers. Heidelberg (Springer) 2007, S. 53-68.

Gekürzte Vortragsfassung: Biopolitique et biomédicine reproductive. In: Beate Krais, Margaret Maruani (Hrsg.), Genre, sciences et recherche: regards franco-allemands (Actes du colloque international qui s'est tenu en Allemagne les 31 mai et 1er juin 2007.

Ein Organ wie jedes andere? Zur Rechtspolitik der Hirnbildverwendung und der Hirnmanipulation. In: Bettina Sokol (Hrsg.), Die Gedanken sind frei… Hirnforschung und Persönlichkeitsrechte. Düsseldorf: Landtag NRW 2007, S. 56-75.

Gekürzte und aktualisierte Fassung des Aufsatzes in: Juridikum. Zeitschrift für Kritik, Recht, Gesellschaft 4/2007. S. 200-204.

Minotaurus zwischen den Regalen: Foucault in der Philosophie. In: Clemens Kammler, Rolf Parr (Hrsg.), Foucault in den Kulturwissenschaften. Eine Bestandsaufnahme. Heidelberg (Synchron) 2007. S. 29-44.

Lesen und Schreiben. Alte Rückkopplungen in neuen Medien. In: Jahrbuch Medienpädagogik 6 (2007). S. 342-359.

Land und Meer, Land und Luft, Land und Erde: Schmitt und Sloterdijk – mit Husserl gelesen. In: Phänomenologische Forschungen (2006). S. 5-20.

Can the Legal Order ‚respond‘? In: Ethical Perspectives 13 (2006). S. 469-496.

Bioethik – ein Diskurs? In: Brigitte Kerchner, Silke Schneider (Hrsg.), Foucault: Diskursanalyse der Politik. Wiesbaden (VS-Verlag) 2006. S. 167-190.

[= Wiederabdruck Kap. 7 aus: Gehring, Was ist Biomacht? (s.o.)]

Politik der Prosa. Schreibverfahren bei Michel Serres. In: Reinhard Heil, Andreas Hetzel (Hrsg.), Die unendliche Aufgabe. Perspektiven und Kritik der Demokratietheorie. Bielefeld (transcript) 2006. S. 169-183.

Vom Begriff zur Metapher. Elemente einer Methode der historischen Metaphernforschung. In: Günther Abel (Hrsg.), Kreativität. Kolloquienbeiträge des XX. Kongresses der Allgemeinen Gesellschaft für Philosophie in Deutschland. Hamburg (Meiner) 2006. S. 800-815.

„Man kann nicht sagen, wo das Wachen eines Menschen anfängt“ Lichtenbergs Traumtheorie. In: Lichtenberg-Jahrbuch 2006. S. 73-85.

Michel Serres: Gärten, Hochgebirge, Ozeane der Kommunikation. In: Stephan Möbius, Dirk Quadflieg (Hrsg.), Kultur. Theorien der Gegenwart. Wiesbaden (VS Verlag) 2006. S. 471-480.

[Mit Rudolf Wille] Semantology: Basic Methods for Knowledge Representations. In: H. Schärfe, P. Hitzler, and P. Øhrstrøm (Hrsg.), ICCS 2006, LNAI 4068. Berlin Heidelberg (Springer) 2006, S. 216-229.

Die Wiederholungs-Stimme. Über die Strafe der Echo. In: Doris Kolesch, Sybille Krämer (Hrsg.), Stimme. Frankfurt am Main (Suhrkamp) 2006. S. 85-110.

Bioforschung und Biotechnik. In: Julia Jonas, Karl-Heinz Lembeck (Hrsg.), Mensch – Leben – Technik. Aktuelle Beiträge zur phänomenologischen Anthropologie. Würzburg (Königshausen und Neumann) 2006. S. 203-222.

Die Evidenz des Rechts. Zur „Form“ des Geltungsphänomens Recht bei Luhmann und zur Frage, was daraus für den Formbegriff folgt. In: Dirk Rustemeyer (Hrsg.), Form und Feld. Witten (Wittener kulturwissenschaftliche Studien) 2006. S. 27-43.

Selbstorganisation und Selbstreferenz. Vom naturwissenschaftlichen Selbstorganisationsparadigma zu Luhmanns Theorie sozialer Systeme. In: Milos Vec, Marc-Thorsten Hütt, Alexandra M. Freund (Hrsg.), Selbstorganisation. Ein Denksystem für Natur und Gesellschaft, Köln/Weimar (Böhlau) 2006. S. 341-354.

Das Gesichtsbild als Akt. In: Christian Janecke (Hrsg.), Gesichter auftragen. Argumente zum Schminken. Marburg (Jonas) 2006. S. 79-93.

Über Gegenwart verfügen. Mit Luhmann und Merleau-Ponty diesseits der Zeit. In: Journal Phänomenologie 24/2005, S. 35-43.

Bio-Vaterschaft. Die Wiederkehr der Zeugung als technogene Obsession. In: Figurationen 6 (2005). S. 107-123.

Körper-Ökonomien: Die Zirkulation von Körperstoffen, die Zirkulation von Biodaten. In: Polylog. Zeitschrift für interkulturelles Philosophieren. Nr. 13/2005: Biotechnologie in interkultureller Perspektive. S. 55-64.

Heimliche Vaterschaftstests: Biowaffen im Geschlechterkampf. In: Thema Forschung 2/2005, S. 31-33.

Herausforderung Hypertext – oder: der Text als Raum? In: Thema Forschung 1/2005: E-Learning. Darmstadt 2005, S. 38-42.

Thomas Hobbes, Leviathan. In: Gerhard Gamm, Eva Schürmann (Hrsg.), Von Platon bis Derrida. Zwanzig Hauptwerke der Philosophie. Darmstadt (Primus) 2005. S. 81-99.

Alles schneller, alles gleichzeitig, alles präsent? Neue Medien, neue Zeitprobleme. In: Werner Sesink (Hrsg.), Studieren im Cyberspace? Die Erweiterung des Campus in den virtuellen Raum. Münster (LIT-Verlag) 2005. S. 111-129.

Force and „Mystical Foundation“ of Law: How Jacques Derrida adresses legal discourse. In: German Law Journal 6 (2005), S. 151-169

1. Wiederabdruck unter dem Titel: The Jurisprudence of „The Force of Law“. In: Peter Goodrich, Florian Hoffmann, Michel Rosenfeld, Cornelia Vismann (Hrsg.), Derrida and Legal Philosophy. Basingstoke (Palgrave Macmillan) 2008. S. 55-70.

2. Wiederabdruck in: Pierre Legrand (Hrgs.), Derrida and Law. London (Ashgate) 2009. S. 117-132.

[Mit Thomas Ehlers] Die Veranstaltung des Unbewussten. In: Ulrike Kadi, Gerhard Unterthurner (Hrsg.), sinn macht unbewusstes. unbewusstes macht sinn. Würzburg (Königshausen und Neumann) 2005. S. 156-191.

Die Zukunftspolitik der Bioethik. In: Annemarie Gethmann-Siefert, Klaus Gahl, Ulrike Henckel (Hrsg.), Wissen und Verantwortung. Studien zur medizinischen Ethik Bd. 2. Freiburg im Breisgau (Alber) 2005. S. 50-64.

Es blinkt, es denkt. Die bildgebenden und die weltbildgebenden Verfahren der Neurowissenschaft. In: Philosophische Rundschau 51 (2004), S. 273-293.

Michel Serres: Friedensverhandlungen mit der Natur. In: Oliver Flügel, Reinhard Heil, Andreas Hetzel (Hrsg.), Die Rückkehr des Politischen. Darmstadt (Wissenschaftliche Buchgesellschaft) 2004. S. 308-321.

Différend und litige: Lyotards Widerstreit der Streitformen. In: Dietmar Köveker (Hrsg.), Im Widerstreit der Diskurse. Jean-François Lyotard und die Idee der Verständigung im Zeitalter globaler Kommunikation. Berlin (Berliner Wissenschaftsverlag) 2004. S. 109-125.

Zirkulierende Körperstücke, zirkulierende Körperdaten: Hängen Bionik und Biopolitik zusammen? In: Torsten Rossmann (Hrsg.), Bionik – Aktuelle Forschungsergebnisse in Natur-, Ingenieur- und Geisteswissenschaften. Heidelberg u.a. (Springer) 2004. S. 191-207.

Engelszunge, Engelszungen. Einige Feststellungen zur Physiologie der Engel. In: Kurt Röttgers, Monika Schmitz-Emans (Hrsg.), Engel in der Literatur-, Philosophie- und Kulturgeschichte. Essen (Blaue Eule) 2004. S. 52-61.

Woher kommt die „Stammzelle“? Fünf Vorfragen zu einer phantastischen Substanz. In: kulturRRevolution. Zeitschrift für angewandte Diskurstheorie Nr. 47 (2004), S. 72-79.

Kunst und Wahrheit. Überlegungen zu einem theorieästhetischen Doppelprogramm. In: Musik & Ästhetik 30/8 (2004), S. 5-23.

Dekonstruktion – Philosophie? Programm? Verfahren? In: Friedrich Jäger, Jürgen Straub (Hrsg.), Handbuch der Kulturwissenschaften, Bd. 2: Paradigmen und Disziplinen. Stuttgart (Metzler) 2004. S. 377-394.

Sind Foucaults Widerstandspunkte „Ereignisse“ oder sind sie es nicht? Versuch der Beantwortung einer Frage. In: Marc Rölli (Hrsg.), Ereignis auf Französisch. Von Bergson bis Deleuze. München (Fink) 2004. S. 275-284.

Wessen Stoffe, wessen Proben, wessen Daten? Verfügungsrechte und Eigentumskategorien im medizinischen Feld. In: Martin W. Schnell (Hrsg.): Leib. Körper. Maschine. Interdisziplinäre Studien über den bedürftigen Menschen. Düsseldorf (vsl) 2004. S. 257-275.

Feministische Erkenntniskritik als Gegenwissenschaft. In: Petra Gehring, Cornelia Klinger, Gudrun Axeli Knapp, Muna Singer: Denkverhältnisse. Ansätze und Strategien feministische Erkenntniskritik [Multimediale interaktive CD-Rom]. Bielefeld, Bochum, Hagen, Hannover (Medienverlag des Kooperationsprojektes VINGS: Virtual International Gender Studies) 2003.

Verrohstofflichung des Menschenkörpers – divergierende Auffassungen von der Aufgabe der Praktischen Philosophie. In: Berliner Debatte Initial 2003, S. 30-37.

Wäre der Widerstreit politikfähig? Lyotards Kritik des Rechtsstreits und die Frage des Politischen in Le différend. In: Burkhard Liebsch, Jürgen Straub (Hrsg.), Lebensformen im Widerstreit. Frankfurt am Main, New York (Campus) 2003. S. 490-505.
Wiederabdruck in: Oliver Flügel, Reinhard Heil, Andreas Hetzel (Hrsg.): Die Rückkehr des Politischen. Demokratietheorien heute. Darmstadt (Wissenschaftliche Buchgesellschaft) 2004, S. 149-163.

Michel Serres. In: Bernd Lutz (Hrsg.), Metzler Philosophen-Lexikon. Dritte, aktualisierte und erweiterte Ausgabe. Stuttgart, Weimar (Metzler) 2003. S. 669-671.

Liberale Forderungen nach Sterbehilfe. Die Gewalt in einem tödlichen Autonomiediskurs. In: Burkhard Liebsch, Dagmar Mensing (Hrsg.), Gewalt-Verstehen.Berlin (Akademie) 2003. S. 131-140.

Kraft durch Form. Rechtsbestimmtheit und Justizverweigerungsverbot. In: Joseph Vogl (Hrsg.), Gesetz und Urteil. Weimar (VDG) 2003. S. 57-74.

Zwischen Menschenpark und soft eugenics. Zur Aktualität und zu den hermeneutischen Verlegenheiten des Züchtungsbegriffs. In: Internationales Jahrbuch für Hermeneutik 2 (2003), S. 81-112.

[Mit Ludger Fittkau] Ernst Haeckel: Der eugenische Gegenpapst, seine nationalsozialistische und seine realsozialistische Vergangenheit. In: kulturRRevolution. Zeitschrift für angewandte Diskurstheorie Nr. 45/46 (2003). S. 128-132.

Die Bewegung des Fliegens. Zur erkenntnistheoretischen Valenz einer Metapher. In: Leipziger sportwissenschaftliche Beiträge 2002. S. 137-157.

Spiel der Identitäten? – Zu Michel Foucaults L’usage des plaisirs. In: Joachim Renn, Jürgen Straub, (Hrsg.), Transitive Identität. Der Prozeßcharakter des modernen Selbst. Frankfurt am Main, New York (Campus) 2002. S. 374-391.

Autonomie als Diskursbaustein? Die Informierte Einwilligung unter Machtgesichtspunkten. In: Martin W. Schnell (Hrsg.), Pflege und Philosophie. Interdisziplinäre Studien über den bedürftigen Menschen. Bern, Göttingen, Toronto, Seattle (Huber) 2002. S. 21-33.

Zur Medialität von Philosophie. In: Petra Gehring u.a. (Hrsg.), Einführung in das Studium der Philosophie. Multimediale interaktive CD-Rom. Hagen (Lernraum virtuelle Universität; Medienverlag der Hochschule) 2002. [Teil 4 des Kurses, ca. 22.000 Zeichen]

Vom Sich-Fühlen der Vernunft an den Grenzen der Sinne: Kant, die Ästhetik und der Einsatz der „negativen Lust“. In: Gregor Schwering, Carsten Zelle (Hrsg.), Ästhetische Positionen nach Adorno. München (Wilhelm Fink) 2002. S. 15-29.

Das Echo als Schweigen. Zur Phänomenologie des vollständigen Verstummens. In: Kurt Röttgers, Monika Schmitz-Emans (Hrsg.), Schweigen und Geheimnis. Essen (Blaue Eule) 2002. S. 136-151.

Am Ende nur Gewinner? Das juristische Tauziehen um die Forschung an embryonalen Stammzellen und die politischen Folgen. In: BioSkop. Zeitschrift zur Beobachtung der Biowissenschaften 4 (2001), S. 12-13.

Von der „Echtzeit“, den virtuellen Zeiten und der Frage nach einer neuen Wirklichkeit der Zeit. In: Kristof Nyíri u.a., Philosophie der vernetzten Kommunikation (2001)

Auch publiziert als multimedialer Dateikurs: Petra Gehring, Lars Immerthal, Kristof Nyíri, Kurt Röttgers: Philosophie der vernetzten Kommunikation. Hagen (Medienverlag der FernUniversität) 2004.

Feministischer Lebensschutz? Positionsverschiebungen im Vorfeld eines geplanten Fortpflanzungsmedizingesetzes. In: Feministische Studien 19 (2001) Nr. 1, S. 83-92.

Kann es ein Eigentum am menschlichen Körper geben? Zur Ideengeschichte des Leibes vor aktuellem biopolitischem Hintergrund. In: Volker Schürmann (Hrsg.), Menschliche Körper in Bewegung. Frankfurt am Main (Campus) 2001. S. 41-64.

Der Zweifel an der Wirklichkeit und die Logik der Lüge. Ein Exempel aus dem Don Quixote. In: Kurt Röttgers, Monika Schmitz-Emans (Hrsg.), Dichter lügen. Essen (Blaue Eule) 2001. S. 107-128.

Anspruch und Befehl. Erkundungsgang im Paradigma der Responsivität. In: Matthias Fischer, Hans-Dieter Gondek, Burkhard Liebsch (Hrsg.), Vernunft im Zeichen des Fremden. Frankfurt am Main (Suhrkamp) 2001. S. 371-407.

Instrument ‘informierte Einwilligung’. In: BioSkop. Zeitschrift zur Beobachtung der Biowissenschaften 3 (2000), S. 8-10.

Epistemologie? Archäologie? Genealogie? – Foucault und das Recht. In: Internationale Zeitschrift für Philosophie 1/2000, S. 18-33.

Die beiden Enden der Kette halten. Merleau-Ponty, Geschichte, Geschichtswissenschaft. In: Regula Giuliani (Hrsg.), Merleau-Ponty und die Kulturwissenschaften. München (Wilhelm Fink) 2000. S. 29-63.

[Mit Erika Feyerabend] Ethics. The Universal Key. In: Biomedical Ethics. Newsletter of the European Network for Biomedical Ethics 5 (2000), S. 34-35.

Das unsichtbare Labyrinth Mantegnas. In: Kurt Röttgers, Monika Schmitz-Emans (Hrsg.), Labyrinthe. Philosophisch-literarische Modelle der Reflexion. Essen (Blaue Eule) 2000. S. 134-158.

Der Staat als Hieroglyphe der Vernunft. Variation über eine Metapher bei Hegel. In: Andreas Großmann, Christoph Jamme (Hrsg.), Metaphysik der praktischen Welt. Perspektiven im Anschluß an Hegel und Heidegger. Amsterdam (Rodopi) 2000, S. 41-59.

Benjamins Kritik und Luhmanns Beobachtung: Perspektiven einer Zeittheorie der Gewalt. In: Soziale Systeme 5 (1999), S. 339-362.

Donna Haraway. In: Marit Rullmann (Hrsg.), Philosophinnen. Von der Romantik bis zur Moderne. Erweiterte Neuausgabe. Frankfurt am Main (Suhrkamp) 1998.

Gesetzeskraft und mystischer Grund. Die Dekonstruktion nähert sich dem Recht. In: Hans-Dieter Gondek, Bernhard Waldenfels (Hrsg.), Einsätze des Denkens. Zur Philosophie von Jacques Derrida, Frankfurt am Main (Suhrkamp) 1997, S. 226-255.

[Mit Erika Feyerabend] Durchbruch zum ‘normativ’ beendbaren Sterbeprozeß. In: Olympe Heft 5: Der verwertete Körper (September 1995), S. 84-89.

[Mit Erika Feyerabend] Visionäre Medizin – territorialisierte Zukunft. In: Heidrun Kaupen-Haas, Christiane Rothmaler (Hrsg.), Sozialhygiene und Public Health, Bd. 3: Doppelcharakter der Prävention. Frankfurt am Main (Mabuse-Verlag) 1995, S. 135-148.

Wiederabgedruckt in: Andreas Nebelung, Axel Dosch (Hrsg.), Die Zeit der Gene. Essays zur Dekonstruktion des gentechnologischen Mythos. Gießen (Focus) 1996, S. 44-59.

Caroline Schlegel-Schelling. In: Marit Rullmann (Hrsg.), Philosophinnen. Von der Romantik bis zur Moderne. Dortmund (Edition Ebersbach) 1995. S. 33-39. Neuausgabe in 2. Auflage: Frankfurt am Main (Suhrkamp) 1988.

Karen Horney. Ebenda, S. 109-114.

Luce Irigaray. Ebenda, S. 271-278

Katharina Kanthack. Ebenda, S. 190-194.

Adrienne Rich. Ebenda, S. 295-301.

‘Eine politische Metaphisik ohne barbarisch zu reden…’ – Staatswissenschaftliche Situierungsgesten bei Justi, Haller, Bluntschli. In: Armin Adam, Martin Stingelin (Hrsg.), Übertragung und Gesetz. Gründungsmythen, Kriegstheater und Unterwerfungstechniken von Institutionen. Berlin (Akademie) 1995, S. 15-30.

Von Bio-Macht und Bio-Körpern. Leibfassungen heute. In: Korrespondenz Nr. 8 (1994), S. 9-19.

Menschen als Maschinen der Sprache. Über ein polemisches Sprachbild bei Kant. In: Jörg F. Maas (Hrsg.), Das sichtbare Denken. Modelle und Modellhaftigkeit in der Philosophie und den Wissenschaften. Amsterdam (Rodopi) 1993, S. 45-74.

Paradigma einer Methode. Der Begriff des Diagramms im Strukturdenken von M. Foucault und M. Serres. In: Petra Gehring, Thomas Keutner u.a. (Hrsg.), Diagrammatik und Philosophie. Amsterdam (Rodopi) 1992, S. 89-105.

Cogito statt der Geschichte des Wahnsinns? Derridas Foucault-Lektüre gegen den Strich gelesen. In: Concordia 14 (1988), S. 7-14.

Begriffsgeschichtliche Beiträge im Historischen Wörterbuch der Philosophie

„Wissen VII“. In: Joachim Ritter u.a. (Hrsg.), Historisches Wörterbuch der Philosophie, Bd. 12. Basel (Schwabe) 2005. Sp. 900-902.

„Züchtung“. In: Joachim Ritter u.a. (Hrsg.), Historisches Wörterbuch der Philosophie, Bd. 12. Basel (Schwabe) 2005. Sp. 1395-1402.

„Verkettung“. In: Joachim Ritter u.a. (Hrsg.), Historisches Wörterbuch der Philosophie, Bd. 11. Basel (Schwabe) 2001. Sp. 710-713.

„Verfahren“. In: Joachim Ritter u.a. (Hrsg.), Historisches Wörterbuch der Philosophie, Bd. 11. Basel (Schwabe) 2001. Sp. 632-634.

„Ursache/Wirkung VI: Rechtswissenschaft; Sozialwissenschaften; Geschichtswissenschaft“. In: Joachim Ritter u.a. (Hrsg.), Historisches Wörterbuch der Philosophie, Bd. 11. Basel (Schwabe) 2001. Sp. 399-401.

„Unterdrückung; Repression“. In: Joachim Ritter u.a. (Hrsg.), Historisches Wörterbuch der Philosophie, Bd. 11. Basel (Schwabe) 2001. Sp. 294-304.

„Universalismus“. In: Joachim Ritter u.a. (Hrsg.), Historisches Wörterbuch der Philosophie, Bd. 11. Basel (Schwabe) 2001. Sp. 204-207.

„Tatbestand (juristisch)“. In: Joachim Ritter u.a. (Hrsg.), Historisches Wörterbuch der Philosophie, Bd. 10. Basel (Schwabe) 1999, Sp. 901-908.

„Statistik (Staatsbeschreibung, Staatsgelehrtheit)“. In: Joachim Ritter u.a. (Hrsg.), Historisches Wörterbuch der Philosophie, Bd. 10. Basel (Schwabe) 1999, Sp. 104-110.

„Rechtsordnung“. In: Joachim Ritter u.a. (Hrsg.), Historisches Wörterbuch der Philosophie, Bd. 8. Basel (Schwabe) 1992, Sp. 297-310.

Andere Artikel in Nachschlagewerken

187. „Plattform“, oder: Für eine am Ingenieurswesen interessierte Begriffsgeschichte und Metaphorologie. In: Georg Töpfer, Falko Schmieder (Hrsg.), Wörter in der Fremde. Berlin: August Verlag. [Im Satz]

„Traum und Realität“ sowie „Traumtheorie, philosophisch“. In: Christiane Walde/Alfred Krovoza (Hrsg.), Handbuch Schlaf und Traum. Stuttgart (Metzler) 2017. [Im Satz]

„Feminismus“, „Macht“, „Tod“ sowie [mit Philipp Richter] „Ethik/Ethik im Unterricht“. In: Philipp Richter (Hrsg.), Professionell Ethik und Philosophie unterrichten. Ein Arbeitsbuch. München (Kohlhammer) 2016. S. 155-157; 234-238; 307-311 sowie S.149-154.

„Metapher“. In: Robert Buch, Daniel Weidner (Hrsg.), Blumenberg lesen. Ein Glossar. Berlin (Suhrkamp) 2014. S. 201-213.

„Biopolitik„. In: Dieter Sturma, Bert Heinrichs (Hrsg.), Handbuch Bioethik. Stuttgart/Weimar (Metzler) 2014. S. 445-447.

„Archäologie“, „Archiv“, „Bio-Macht“, Disziplinarmacht“, „Episteme“, „Gouvernementalität“, „Selbsttechnik“, „Wahrheitsspiel“, „Wissen“. In: Patrick Baum, Stefan Höltgen (Hrsg.), Lexikon der Postmoderne. Von Abjekt bis Žižek: Begriffe und Personen. Bochum/Freiburg (projekt) 2010.

Michel Foucault. In: Thomas Bedorf, Kurt Röttgers (Hrsg.), Handbuch zur französischen Philosophie des 20. Jahrhunderts. Darmstadt (Wissenschaftliche Buchgesellschaft) 2008. S. 135-141.

Bio-Politik/Bio-Macht. In: Clemens Kammler, Rolf Parr (Hrsg.), Foucault-Handbuch. Stuttgart (Metzler) 2008. S. 230-232.

Sex/Geschlecht. In: Clemens Kammler, Rolf Parr (Hrsg.), Foucault-Handbuch. Stuttgart (Metzler) 2008. S. 291-293.

Essay-Artikel „Wirklichkeit“ In: Brockhaus-Enzyklopädie (21. Auflage) 2006 ff. Mannheim.

„Michel Serres“. In: Brockhaus-Enzyklopädie (21. Auflage) 2006 ff. Mannheim.

„Poststrukturalismus“. In: Religion in Geschichte und Gegenwart. Bd. 6. Tübingen (Mohr Siebeck) 4. Aufl. 2004. Sp. 1518-1519.

Hans Kelsen: „Reine Rechtslehre“; Hans Kelsen: „Allgemeine Theorie der Normen“. In: Francisco Volpi u.a. (Hrsg.), Großes Werklexikon der Philosophie, Bd. 1. Stuttgart (Kröner) 1999, S. 819-821.

Adolf Reinach: „Die apriorischen Grundlagen des bürgerlichen Rechts“. Ebenda, S. 1264-1265.

Michel Serres, „Der Parasit“. Ebenda, S. 1380-1381.

Rezensionen und Tagungsberichte in Fachzeitschriften

[Rezension] Axel W. Bauer, Normative Entgrenzung. Themen und Dilemmata der Medizin- und Bioethik in Deutschland. In: NTM – Zeitschrift für Geschichte der Wissenschaften, Technik und Medizin 1/24 (2017). [Im Satz]

[Rezension] Severin Müller, Verwandelte Ferne. Phänomenologische Analysen zu realen und imaginären Mobilitäten. In: Journal Phänomenologie 46/2016. S. 61-65.

Mehr Mikropolitik, weniger Leben. In. Deutsche Zeitschrift für Philosophie 63/3 (2015). S. 557-562.
Wiederabruck in: Michael Hampe, Die Lehren der Philosophie. EIne Kritik. Erweiterte Ausgabe. Berlin (Suhrkamp) 2016. S. 402-409.

[Rezension] Joachim Feldes: Das Phänomenologenheim. Der Bergzaberner Kreis im Kontext der frühen phänomenologischen Bewegung. In: Journal Phänomenologie 43/2015. S. 78-79.

Verzeihung: Eine offensichtlich schwierige Einfachheit. [Rezension Klaus-Michael Kodalle, Verzeihung denken]. In: Zeitschrift für Ideengeschichte 3/2014, S. 124-126.

Schlaufenreiche Neo-Religiosität. Ronald Dworkin versucht sich an der großen Inklusion [Rezension Ronald Dworkin, Religion ohne Gott]. In: Ethik und Gesellschaft 2/2014. http://www.ethik-und-gesellschaft.de/mm/EuG-2-2014_Rez_Gehring.pdf

Neues zum Fall? [Rezension: Susanne Düwell, Nicolas Pethes: Fall ‒ Fallgeschichte ‒ Fallstudie. Theorie und Geschichte einer Wissensform]. In: Neue Politische Literatur 1/2014. S. 124-125.

Lob der nicht privaten Vernunft: Volker Gerhardt über Bewusstsein und Öffentlichkeit. Deutsche Zeitschrift für Philosophie 61 (2013). S. 313-317.

[Rezension] Michael Fisch, Werke und Freuden: Michel Foucault – eine Biografie. In: Journal Phänomenologie 38/2012. S. 125-126.

Der Dichte eine Bresche. Ein begriffsgeschichtlicher Versuch zu Diskursen der Stadt- und Raumwissenschaft [Rezension Nikolai Roskamm, Dichte]. In: Trajekte 24 (12) 2012. S. 21-24.

Vom Begriff des Politischen zur ersten Philosophie: Oliver Marcharts Demokratietheorie der Differenz. In: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 2/2011. S. 330-334.

Sterbepolitiken – zum Beispiel unwillkommene Daten: Niemand will wissen, was Neuroforschung zum Hirntod sagt. In: polar 10/2011 „Endlich. Tod und Gesellschaft“. S. 19-25.

[Rezension] Dirk Rustemeyer, Diagramme. Dissonante Resonanzen: Kunstkritik als Kulturtheorie. In: Journal Phänomenologie 32/2009. S. 101-103.

Grund! Grund! Grund! [Rezension Boris Wandruzska, Der Traum und sein Ursprung]. In: Journal Phänomenologie 32/2009. S. 113-114.

Wollust, wohltemperiert [Rezension Simon Blackburn, Wollust. Die schönste Todsünde] In: Zeitschrift für Ideengeschichte III/4 2010. S. 121-122.

[Rezension] Philipp Sarasin u.a. (Hrsg.), Bakteriologie und Moderne. Studien zur Biopolitik des Unsichtbaren 1870-1920. In: NTM – Zeitschrift für Geschichte der Wissenschaften, Technik und Medizin 1/17 (2009). S. 104-106.

Vielgelesenes Vorwort. Gumbrecht zur Begriffsgeschichte [Rezension Hans Ulrich Gumbrecht: Dimensionen der Begriffsgeschichte]. In: Rechtsgeschichte 13 (2008). S. 211-215.

Kulturwissenschaft und Raumtheorie [Rezension Mark Simons, Raumgeschichten]. In: Neue politische Literatur 2008, S. 109-110.

Bitte zurücklehnen: Hirnspektakel, zweiter Akt [Rezension Michael Pauen, Was ist der Mensch?]. In: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 65 (2008), S. 313-318.

Für welche Öffentlichkeit (wie) schreiben? In: Journal Phänomenologie: Schwerpunkt “Philosophie und Öffentlichkeit„ 28/2008. S. 22-28.

[Rezension] Ferdinand Fellmann, Phänomenologie zur Einführung. In: Journal Phänomenologie 28/2007. S. 64-66.

[Rezension] Sigrid Weigel: Genea-Logik. Generation, Tradition und Evolution zwischen Kultur- und Naturwissenschaften. In: Zeitschrift für Deutsche Philologie 16 (2007). S. 634-637.

Zwei Welten redivivus. – Kritik zu Nicole C. Karafyllis: Biofakte. In: Erwägen – Wissen – Ethik 17 (2006), S. 575-577.

Getroffen, versenkt [Rezension: Merkur Sonderheft „Ressentiment“]. In: Handlung, Kultur Interpretation 1/2005

[Rezension] Gernot Böhme, Leibsein als Aufgabe. In: Journal Phänomenologie 22/2004, S. 81-83.

[Rezension] Gernot Böhme, Alexandra Manzei (Hrsg.), Kritische Theorie der Technik und der Natur. München 2003. In: Journal Phänomenologie 21/2004, S. 77-79.

[Rezension] Cornelia Vismann u.a. (Hrsg.), Pierre Legendre: Historiker, Psychoanalytiker, Jurist. Tumult 16 (2001) In: Journal Phänomenologie 20/2003, S. 111-114.

[Mit Ludger Fittkau] [Rezension] Tilman Holzer: Globalisierte Drogen¬politik. Die protestantische Ethik und die Geschichte des Drogenverbots, Berlin 2002, in: Journal Phänomenologie 19/2003, S.89/90.

[Rezension] Walter Seitter, Geschichte der Nacht; ders., Die Kunst der Wacht. In: Journal Phänomenologie 18/2002.

[Rezension] Rudi Visker, Truth and Singularity. Taking Foucault into Phenomenology. In: Journal Phänomenologie 16/2001, S. 104-107.

[Rezension] Thorsten Bonacker, Die normative Kraft der Kontingenz. In: Journal Phänomenologie 15/2001, S. 66-68.

Hie deutsch – hie welsch? [Rezension: Andreas Niederberger/Dietmar Köveker (Hrsg.), ChronoLogie] In: Journal Phänomenologie 16/2001, S. 108-110.

Eine biologische Anthropologie der Alterität: Jean-François Lyotard, Die Rechte des Anderen. In: Journal Phänomenologie 14/2000, S. 76-79.

Völkermord in Rwanda [Rezension]. In: Journal Phänomenologie 12/1999, S. 53-56.

Recht gefühlsecht: Hermann Schmitz, Die Autorität der Rechtsnormen. In: Journal Phänomenologie 11/1999, S. 81-82.

Des Spätmenschen Urkultur? In: Journal Phänomenologie 10/1998, S. 10-14.

Jargon der Eigentlichleiblichkeit – die sogenannte Neue Phänomenologie: ein Erkundungsgang in die ‘vollere Realität’ [Rezension: Hermann Schmitz]. In: Journal Phänomenologie 8/1997, S. 2-7.

[Rezension] Hans-Peter Krüger, Perspektivenwechsel. In: Philosophische Rundschau 43 (1996), S. 183-186.

„Krieg“ – sehr friedlich. Bericht vom 7. Symposium der Internationalen Assoziation für Philosophinnen, Wien, 20.–23. September 1995. In: Feministische Studien 14 (1996), S. 127-129.

Essays und Feuilleton-Rezensionen

Digitalissimo humanissimo. „Die DH“ zwischen Marke und Methodik. In: Jahrbuch Technikphilosophie 4 (2018). [Im Satz]

Was in Lehrbüchern der Polizei alles nicht steht [Doppelrezension Jon Krakauer, Die Schande von Missoula; Mithu Sanyal, Vergewaltigung]. In: FAZ vom 6.1.2017.

Kaputtheitsärger und Exorzismen des Defekts. In: Jahrbuch Technikphilosophie 3 (2016). S. 447-449.

Im Paar sollst du dich finden [Rezension Michel Foucault, Subjektivität und Wahrheit]. In: FAZ vom 11.11.2016.

Digitalisierung, Digitalisate und Digitalität von Forschungsprozessen: Wo findet sich die Philosophie? In: Digitalität in den Geisteswissenschaften [Webblog]. http://digigeist.hypotheses.org/category/konzeptpapier/philosophie

Von Moral wird man niemals absentiert [Rezension Bettina Stangneth, Böses Denken]. In: FAZ vom 30. Juli 2016.

Möglicherweise hat sich in ihren Eingeweiden ein Kampf abgespielt. [Rezension Svenja Flaßpöhler, Verzeihen]. In: FAZ vom 30. Mai 2016.

Unbewusstes bitte nur in kleinen Dosen [Doppelrezension Philipp Hübl, Der Untergrund des Denkens, und Markus Gabriel, Ich ist nicht Gehirn]. In: FAZ vom 6. Januar 2016.

Sterbehilfe, Assistenz beim Sterben? Biopolitik ihrer Liberalisierung. In: Tumult VJS 3/2015. S. 49-51.

Sollen wir uns wirklich immer ein längeres Leben wünschen? [Rezension SebastianKnell, Länger Leben, und Marianne Kreuels, Über den vermeintlichen Wert der Sterblichkeit]. In: FAZ vom 11. August 2015.

Kleine Zettel. In: Journal Phänomenologie 44/2015. S. 89-93 [zuvor bereits 43/2015. S. 40-44].

Mirabellen, Äpfel und Gespräche. Der philosophierende Bergzabernkreis. In: Chaussee. Zeitschrift für Literatur und Kultur der Pfalz 34 (2015). S. 31-16.

Therapiebedarf lässt sich immer anmelden. Was soll eigentlich als psychisch krank gelten und warum? [Rezension Andreas Heinz, Der Begriff der psychischen Krankheit]. In: FAZ vom 8. Januar 2015.

Das Unbehagen an der Netzkultur. In: Jahrbuch Technikphilosophie 1 (2015). S. 279-281.

Staat und Sterben. In: Das Parlament 46, 17. November 2014.

Nachtarbeit für die Persönlichkeit [Rezension Stefan Klein: Träume]. In: FAZ vom 1.10.2014.

[Mit Ludger Fittkau] Mit geschlossenem Mund kann man nicht reden [Rezension: “Das Argonautenschiff 22/2013„]. In: Mainz (34) 3/2014. S. 25-27.

Mensch, paralympisch. In: Tumult Vierteljahresschrift 1/2013. S. 25-27.

Tod, Sterben und Sterbepolitik. Dreizehn Thesen. In: Ulrich Greb, Felix Mannheim (Hrsg.), ÜberGehen – Lebensgrenzen, Todesbilder und Abschiedskultur. Neukirchen-Vluyn (Neukirchener Verlag) 2012. S. 15-19.

EIne Metapher bricht schon mal zusammen [Rezension Hans Blumenberg: Quellen, Ströme, Eisberge]. in: FAZ vom 23. August 2012.

Wie man es tun könnte [Rezension Ann-Marlene Henning, Tina Bremer-Olszewski: Make love]. In: FAZ vom 20. Juli 2012.

Wie die Ehehygiene von der Pornowelle überrollt wurde [Rezension Elizabeth Heineman: Before porn was legal; Sybille Steinbacher: Wie der Sex nach Deutschland kam]. In: FAZ vom 9. Juli 2012.

Schluß mit den Voreiligkeiten bei Schaf, Hirn und Traum! [Rezension Tobias Hürter, Du bist was du schläft]. In: FAZ vom 21.12.2011.

Eine Art innere Gefangenschaft [Rezension Boris Cyrulnik, Scham]. In: FAZ vom 5.11.2011.

Errechnete Risiken – tatsächliche Gefahren. In: VDI Frankfurt/Darmstadt Nachrichten 3/2011. S. 7-9.

Alice Schwarzer lacht es weg [Rezension Alice Schwarzer, Lebenslauf]. In: FAZ vom 15.8.2011.

Neuro-Moral [Buchnotiz Stephan Schleim, Die Neurogesellschaft]. In: FAZ vom 12.8.2011.

Für wen und warum eine Kriteriendiskussion? Zur Transparenz von Verteilungsentscheidungen. In: Forschung & Lehre 18 (2001) [Themenschwerpunkt Priorisierung in der Medizin]. S. 586-588.
Wiederabdruck in: Deutscher Hochschulverband (Hrsg), Glanzlichter der Wissenschaft. EIn Almanach. Stuttgart (Lucius & Lucius) 2011. S. 75-78.

Mit der Höhensonne hat es angefangen [Rezension Annelie Ramsbrock, Korrigierte Körper]. In: FAZ vom 18.7.2011.

Behindertenpolitik [Buchnotiz Sigrid Graumann, Assistierte Freiheit]. In: FAZ vom 15.7.2011.

Lusterfahrung am überforderten Muskel [Rezension Mischa Kläber, Doping im Fitness-Studio]. In: FAZ vom 14.4.2011.

Soll es noch ein ärztliches Ethos geben? In: FAZ vom 31.3.2011.

Warum erlischt das Begehren so leicht, wenn kein Tabu mehr droht? [Rezension Vokmar Sigusch, Auf der Suche nach der sexuellen Freiheit]. In: FAZ vom 12.3.2011.

Wie mit einer Phantomdebatte Marketing gemacht wird [Rezension Torsten Heinemann, Neuro-Enhancement. In: Katharina Liebsch, Ulrike Manz (Hrsg.), Leben mit den Lebenswissenschaften]. In: FAZ vom 28.2.2011.

Stille Spur, mächtige Farbe: Schwarze Kommunikation. In: Dirk Hupe. Kommunikationsfelder [Ausstellungskatalog]. Essen (Kettler) 2011. S. 101-111.

Neue Nahrung für den Dünkel gegen Politikerpolitik [Rezension Oliver Marchart, Die politische Differenz]. In: FAZ vom 3.1.2011.

Ich kann Mathe – was kannst du? [Rezension Lise Eliot, Wie verschieden sind sie?]. In: FAZ vom 27.11.2010. [Literaturbeilage]

Fotoirrsinn [Buchnotiz Susanne Regener, Visuelle Gewalt]. In: FAZ vom 8.11.2010.

Leben frisst Tod? Sterben in der Epoche des Lebens. In: Magazin der Kulturstiftung des Bundes 16/2010. S. 9-10.

Über allen Gipfeln die Biochemie [Rezension Michel Odent, Die Natur des Orgasmus]. In: FAZ vom 2.10.2010. [Literaturbeilage]

[Rezension] Jackie Leach Scully, Die Bedeutung des Leibes in der Neurowissenschaft. In: Journal Phänomenologie 33/2010. S. 87-89.

Blondinenwitze übers männliche Geschlecht [Rezension Louann Brizendine, Das männliche Geschlecht]. In: FAZ vom 24.8.2010.

Fremdregiert [Buchnotiz Michel Foucault, Kritik des Regierens]. In: FAZ vom 6.8.2010.

Körper im Plan [Buchnotiz Aubrey de Grey, Michael Rae, Niemals alt]. In: FAZ vom 24.6.2010.

Keine Psychiatrie ohne Antipsychiatrie [Rezension Cornelia Brink, Grenzen der Anstalt: Psychiatrie und Gesellschaft in Deutschland 1860-1980]. In: FAZ vom 24.6.2010.

Weder Pornographie noch Moralpauke [Rezension Peter-Paul Bänziger u.a. (Hrsg.), Fragen Sie Dr. Sex!]. In: FAZ vom 27.5.2010.

Wenn es kein Leben ist, was ist es dann? Craig Venter hat ein synthetisches Bakterium erzeugt. In: FAZ vom 26.5.2010.

Es tickt ein Dienstleister im Kopf. [Rezension Oliver Müller, Jens Clausen, Giovanni Maio (Hrsg.), Das technisierte Gehirn]. In: FAZ vom 8.4.2010.

Wie erforscht man ein Paradigma? [Rezension Giorgio Agamben, Signatura Rerum]. In: FAZ vom 20.3.2010.

Der die Dinge zurechtrückt und im richtigen Moment interveniert [Rezension Michel Foucault, Die Regierung des Selbst und der anderen; Der Mut zur Wahrheit: Die Regierung des Selbst und der anderen II]. In: FAZ vom 30.11.2009.

Wieviel Künstlichkeit verträgt die menschliche Natur? [Rezension Martin G. Weiß (Hrsg.), Bios und Zoe]. In: FAZ vom 5.11.2009.

Heilsame Selbstüberwachung [Rezension Bettina Brockmeyer, Selbstverständnisse]. In: FAZ vom 8.10.2009.

Im Rücken der Wirklichkeit: Träume. In: Der Blaue Reiter – Schwerpunkt “Metaphysik„ 26/2009. S. 26-29.

Die Enteignung des Leibes [Rezension Sunder Rajan, Biokapitalismus]. In: FAZ vom 9.9.2009.

Die Glücksbilanz ist nie von Dauer [Rezension Waltraud Posch, Projekt Körper] In: FAZ vom 10.6.2009.

Geschliffene Skepsis [Buchnotiz Paul Veyne, Foucault. Der Philosoph als Samurai] In: FAZ vom 10.6.2009

[Mit Ludger Fittkau] Tote Körper im Zeitalter des Lebens. Vom Wertgewinn der Leiche. In: Der Blaue Reiter – Schwerpunkt: “Unser Körper„ 26/2009. S. 26-29.

Was kostet uns Unsterblichkeit? [Rezension Sebastian Knell, Marcel Weber (Hrsg.), Länger Leben?] In: FAZ vom 15.4.2009 .

Waren Sie in Wanne-Eickel? [Rezension Philipp Sarasin, Darwin und Foucault]. In: FAZ vom 4.3.2009 .

Steinerne Stimme der Stadt. In: Katja Struif (Hrsg.), Scrivere grande. Il progetto pasquinate [Zeitung zum Projekt]. Rom (Goethe Institut) 2008. S. 20.

Auf der Jagd nach dem Gefühl, das zum Tod gehört. Svenja Flaßpöhler und Wolfgang Prosinger üben sich im neuen Genre der Sterbehilfereportage. In: FAZ vom 15.10.2008 .

[Mit Aljoscha Burchardt, Andreas Kamiski und Stefan Winter] UbiComp – auf dem Sprung wohin? Forschungsagenda (Bilanz der Darmstädtr Tagung 6./7. Juni 2008). www.tubicomp.tu-darmstadt.de/fileadmin/tubicomp/TUbicomp_Forschungsagenda.pdf

Wer entschärft die kleinen Kalorienbomben? In: FAZ vom 1.9.2008 .

Qualitätsprodukt Kind. In: Frankfurter Rundschau vom 29.3.2008 [Beilage “Frankfurter Positionen„]

Ich bin von heute, Sie sind von gestern. Erfreulich respektlos: Eine Kulturgeschichte des Vexierworts “Generation„ [Rezension Ohad Parnes, Ulrike Vedder, Stefan Willer, Das Konzept der Generation]. In: FAZ vom 10.3.2008 .

Die Logik des Fremden [Buchnotiz Bernd Weiler, Die Ordnung des Fortschritts]. In: FAZ vom 5.12.2007.

Kuckuck. In: Der Blaue Reiter – Schwerpunkt: “Echt-Sein„ 24/2007. S. 79-81.

Arbeit am Menschenmaterial [Rezension Thomas Lemke, Biopolitik zur Einführung]. In: FAZ vom 12.10.2007 .

Haben Sie heute wieder die falsche Tablette geschluckt? Das Rätsel der Unausstehlichkeit kurz vor der Auflösung [Rezension Vivienne Parry, Der Tanz der Hormone]. In: FAZ vom 12.10.2007 .

Sage mir, was du träumst, und ich sage dir, was du liest [Rezension Michael Schredl: Träume]. In: FAZ vom 29.9.2007 .

Kennen Sie den Diskursjoker? Uwe Krähne fragt, was das denn heißen soll: Selbstbestimmung? [Rezension: Uwe Krähnke, Selbstbestimmung] In: FAZ vom 25.7.2007.

Entscheiden Sie sich! Aber wie? Gerd Gigerenzer hilft den Unschlüssigen auf die Sprünge [Rezension Gerd Gigerenzer, Bauchentscheidungen]. In: FAZ vom 2.7.2007.

Alice Pechriggl: Chiasmen. In: Journal Phämenologie 27/2007, S. 97-99.

Pantoffeltierchens Leid. Unheimliche Gefühle im Naturreich: Der Biologe und Philosoph Andreas Weber fordert eine Revolution in den Lebenswissenschaften [Rezension Andreas Weber, Alles fühlt]. In: FAZ vom 13.4. 2007.

Erwünscht, aber nicht gewollt. Das Paradox der Patientenverfügung: Stephan Sahm entzaubert den Glauben ans Formular [Rezension Andreas Sahm, Sterbebegleitung und Patientenverfügung]. In: FAZ vom 23.3.2007.

„Neue Bahnen“ für Wirtschaft, Forschung, Politik. Eine kleine Geschichte aus meinem universitären Alltag. In: Ludger Heidbrink/Harald Welzer (Hrsg.), Das Ende der Bescheidenheit. München (C.H. Beck) 2007. S. 60-65.

Was vom Mythos des weiblichen Gehirns übrig bleibt, sind ein paar Anekdötchen [Rezension Louann Brizendine, Das weibliche Gehirn]. In: FAZ vom 5.2.2007 .

Wiederkehr der Lebensphilosophie? [Rezension Jahrbuch für Lebensphilosophie 1+2] In: Journal Phänomenologie 26/2006. S. 90-93.

Hirnstorys mit Cornelia & Helga. Eine Weltbild-Verkündigung [Rezension Martin Hubert, Ist der Mensch noch frei?]. In: FAZ vom 18.12.2006

Grobe Klötze, Grobe Keile. Zwei Bioethiker fragen, was der Mensch aus seiner Gattung macht [Rezension Franz M. Wuketits, Bioethik. Eine kritische Einführung; Alexander Kissler, Der geklonte Mensch]. In: FAZ vom 30.10.2006.

Zurück in alte Rätsel. Hirnforscher fragen, wie das geht: Rechnenkönnen und Träumen [Rezension Michael von Aster u.a. (Hrsg.): Rechenstörungen bei Kindern; Michael H. Wiegand u.a. (Hrsg.): Schlaf und Traum]. In: FAZ vom 4.9.2006.

„Der“ Feminismus – „die“ Wissenschaft: Sabine Hark stellt metafeministische Fragen [Rezension Sabine Hark, Dissidente Partizipation]. In: Querelles-Net. Rezensionszeitschrift für Frauen- und Geschlechterforschung. Nr. 19, Juli 2006.

Vergesst den freien Willen. Über den eigentümlichen Reiz deterministischer Thesen. In: Le Monde diplomatique, Mai 2005.

Statements, Podiumsgespräche, Sonstiges (Auswahl)

[Mit Andreas Gelhard] Phänomenologie braucht einen langen Atem. Interview mit Bernhard Waldenfels. In: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 3/2017. [Im Satz]

[Mit Ludger Fittkau] Lob der Flucht. Zum 225. Geburtstag von Ludwig Friedrich Weidig am 16. Februar 2016. In: Journal Phänomenologie 46/2016. S. 41-45.

Um die Ecke gedacht. TU Forscher stellen sich den Herausforderungen der Metaphernerkennung. In: hoch3 1/2017. [Digitale Ressource] [März 2017]

Digitaler Blackout: Die Wissensgesellschaft verzockt ihre Archive. „Philosophischer Wochenkommentar“. In: Streit und Zeit, Deutschlandradio Kultur, 4.9.2016.

[Mit Kai Denker, Georgios Terizakis u.a.] Interdisziplinarität in der Lehre: Das Darmstädter Modell. Darmstadt (TU Publikation) 2016.

O.T. (“Interview Nr. 19„). In: 30 Gedanken zum Tod – Online Diskursprojekt [April 2016] http://www.30gedankenzumtod.de/

Zu Traum und Realität. In: TU München (Hrsg.), fatum-Magazin 3, 2015. S. 8.

Goldprobe. Hat sich die Form, die wir Wirklichkeit nennen, verwandelt? In: Jürgen Kaube, Jörn Laakmann (Hrsg.), Das Lexikon der offenen Fragen. Stuttgart (Metzler) 2015. S. 93.

Postanthropologisches Philosophieren und die Sozialphilosophie des kommunikativen Textes (Gespräch mit Kurt Röttgers). In: Journal Phänomenologie 42/2014. S. 91-97.

Über Lachen und Freiheit. In: EMMA 5/20014. S. 47.

Was ist neoliberal? In: EMMA 2/2013, S. 86-87.

Warum sollen wir das Sterben planen? In: EMMA 1/2013, S. 76-77.

„Eine Frau ist die Geschichte einer Frau“ (Gespräch). In: Der Blaue Reiter- Schwerpunkt: „Denken Frauen anders?“ 33/2012. S. 14-21.

Adorno-Preis für Judith Butler: Was es bedeutet, Frau und Jüdin zu sein. In: EMMA 4/2012, S. 74-75.

Exzellenzinitiativen und die Philosophie. Stellungnahmen von Rainer Forst, Petra Gehring und Michael Quante. In: Information Philosophie Heft 2 (40) 2012. S. 20-25.

„Jacques Derrida: Grammatologie“ (Gespräch mit Barbara Basting) Reihe „Denkstoffe“ im Schweizerischen Rundfunk. 16.4.2012: DRS2, 10.03-10.30 Uhr, erneut gesendet am 26.7.2012: DRS2, 10.00 und 22.00 Uhr.

Keine Angst vor Männerfächern, keine Themenghettos, keine halben Sachen. In: EMMA 2/2012 (303). S. 126-127.

Die Philosophie und die Technikwissenschaften – vier Fragen an Petra Gehring. In: Webportal des Goethe Instituts: „Gesellschaft“/„Philosophie und Religion“/“Philosophie und Ethik in Deutschland“ [März 2012]

Bewegtes im Bewegten. In: Wissenschaftskolleg zu Berlin (Hrsg.), Jahresbericht 2010/11. Berlin (Wissenschaftskolleg) 2011. S. 79-81.

Statement zu “40 Jahre Frauenbewegung„. In: EMMA 1/2012 (302). S. 127.

[Mit Helmuth Berking und Martina Löw] Wenn die Raumbilder die Träume der Gesellschaft sind – wie funktionieren dann die gesellschaftlichen Räume? In: Suzana Alpsancar, Petra Gehring, Marc Rölli (Hrsg.), Raumprobleme. Philosophische Perspektiven. München (Fink) 2011. S. 181-191.

Wissenschaftler miteinander. In: Wissenschaftskolleg zu Berlin (Hrsg.): Köpfe und Ideen 2011, S. 6-8.

Wie Phänomenologie interveniert. In: Etica & Politica / Ethics & Politics XIII/3 (2011) http://www2.units.it/~etica

„Die Untoten“ [Gespräch]. In: Schattenblick http://www.schattenblick.de/infopool/bildkult/report/bkri0002.html

Interview mit Tobias Prüwer. In: Blog zur Tagung „Wikipedia – ein kritischer Standpunkt“, 25./26. September 2010, Leizig. www.cpov.de

[O.T.] In: Nachgefragt. Wissenschaftler zur synthetischen Biologie. In: Forschung & Lehre August 2010. S. 556.

Das Netz denkt nicht. Debattenbeitrag zu “Wie hat das Internet unser Denken verändert?„ www.faz.net

Denken ist die Arbeit des Intellekts, Träumen sein Vergnügen. Gespräch mit Angelika Staehle und Petra Gehring. In: Nachts in Darmstadt. Darmstadt (darmspiegel Verlag) 2009. S. 130-136.

Sakrale Orte und die Universität. In: Fachbereich Architektur der TU Darmstadt (Hrsg.), SchlossKirche: Säkular – sakral. Eine Annäherung. Freiburg (Syntagma) 2009. S. 27-29.

“Therapiefreiheit" im Namen der Wissenschaft? [Tagungsvorbericht] In: Journal Phänomenologie 31/2009. S. 58-59.

Meisterdenker Agamben? Stellungnahmen. In: Information Philosophie Heft 5, 36 (2008), S. 25-33.

Folgen des Medienwandels für die Biopolitik im 20. Jahrhundert (Gespräch mit Barbara Orland). In: Zeitenblicke 7/2 (2008). http://www.zeitenblicke.de/

Träume (Gespräch mit Gisela Steinhauer). Hörfunkreihe WDR Sonntagsfragen, 16. November 2008 (Podcast zum Download).

Debattenbeitrag Nr. 3 [Reihe Geist & Gehirn]: Was der Neurowissenschaftler Singer nicht gelernt hat. www.faz-net.de (24.07.2008)

Gefühle sind keine Währung (Interview). In: Theaterzeitung schauspielfrankfurt 4/2008, S. 1-2.

Vorwort. In: Hubertus Becker. Ritual Knast. Die Niederlage des Gefängnisses. Leipzig (Forum-Verlag) 2008.

[Mit Ulla Bock, Irene Dölling, Martina Dören, Karin Hausen, Gudrun-Axeli Knapp, Beate Krais] Selbstreflexivität in der Frauen- und Geschlechterforschung – ein Gespräch. In: Ulla Bock, Irene Dölling, Beate Krais (Hrsg.), Querelles Jahrbuch 12 (2007): Prekäre Transformationen. Pierre Bourdieus Soziologie der Praxis als Herausforderung für die Frauen und Geschlechterforschung. Göttingen (Wallstein), S. 201-232.

Reflektionen. In: Bruno Struif (Hrsg.), Personal identiy – Annegret Soltau. Documents and Cards in Lifetime [Ausstellungskatalog]. Darmstadt: Fraunhofer SIT 2007, S. 197-201.

Zur Politik der Hirnforschung. [Interview von Rainer Becker und Andreas Kaminski mit Petra Gehring und Michael Hagner] [Mai 2006]

Freiheit und Selbstbestimmung [Podiumsgespräch mit Petra Gehring und Henrik Walter, moderiert von Jürgen Falter]. In: Landtag Rheinland-Pfalz (Hrsg.): „Freiheit, die ich meine…“ Stuttgart (Steiner) 2007, S. 47-86.

Ent-Rechtlichung der Gefährlichkeit: Die nachträgliche Sicherungsverwahrung. Papier zum Workshop „Schurken, Tyrannen, Anormale“ der Forschungsstelle Kulturtheorie und Theorie des politischen Imaginären 18./19.2.2005

Statement zur Abschlußdiskussion der Tagung „Interdisziplinäre Technikforschung und nachhaltige Technologiepolitik“ des AK Politik und Technik im DVPW, TU Darmstadt 24./25.9.2004

Giorgio Agambens lange, dunkle Linien [Einleitung zum Schwerpunkt „Biopolitik – Giorgio Agamben“]. In: Journal Phänomenologie 18/2002, S. 4-6.

Beitrag und Podiumsdiskussion zu Agnes Heller. In: Universität Oldenburg (Hrsg), Karl Jaspers Vorlesungen zu Fragen der Zeit: Agnes Heller. Oldenburg 2001, S. 29-32, 42.