Publikationen

Image Map Bücher Externer Verweis Externer Verweis Externer Verweis Externer Verweis Externer Verweis

Publikationen und Vorträge | Publications and Talks

Monographien | Monographs

  • 3. Phenomenology of Plurality. Hannah Arendt on Political Intersubjectivity. New York: Routledge, 2017. Habilitationsschrift, Universität Wien 2016.
    Rezension auf Notre Dame Philosophical Reviews
  • 2. Einführung in die Rechtsphänomenologie. Eine historisch-systematische Darstellung. Tübingen: Mohr Siebeck 2010.
  • 1. Anspruch und Rechtfertigung. Eine Theorie des rechtlichen Denkens im Anschluss an die Phänomenologie Edmund Husserls. Phaenomenologica 191. Dordrecht: Springer 2009.
  • 1a. Rechtssinn und An-spruch. Entwurf einer Phänomenologie der Vernunft als rechtlicher Intentionalität. Dissertation, Universität Wien: 2006.

Herausgeberschaften | Edited volumes

  • 3. Mitherausgeberin des Schwerpunktes „Phenomenology in Vienna“, zusammen mit Jingjing Li und Jijie Song (chief editor).
    Tsinghua Studies of Western Philosophy, Beijing, vol. 2/2016, 435–575.
  • 2. Urteil und Fehlurteil.
    Mitherausgeberin: Sandra Lehmann. Wien: Turia+Kant 2011.
  • 1. Das Fremde im Selbst. Transformationen der Phänomenologie: Intersubjektivität, Alterität, Politik.
    Mitherausgeber: Matthias Flatscher. Würzburg: Königshausen & Neumann 2010.

Beiträge in Zeitschriften und Sammelbänden | Papers in journals and edited volumes

2018

(including work in progress, submitted, and forthcoming)

  • 50. Value, Freedom, Responsibility: Central Themes in Phenomenological Ethics. In: Zahavi, D. (ed.) The Oxford Handbook for The History of Phenomenology. Oxford: Oxford University Press, 2018, 696-716.
  • 49. Experience and Normativity: The Phenomenological Approach. In: A. Cimino, C. Coenen, and C. Leijenhorst (eds.) The Ideas of Experience. Phenomenological Explorations. Studies in Contemporary Phenomenology. Leiden: Brill (accepted and forthcoming in 2018)
  • 48. Hannah Arendts Phänomenologie der Pluralität: Sozialontologische, politische und ethische Aspekte.
    HannahArendt.net vol. 9(1), 2018 (accepted and forthcoming in 2018)
  • 47. Lust und Frust des animal laborans. Hannah Arendt über die Verfallsformen der vita activa.
    In: K.P. Liessmann (ed.): Mut zur Faulheit. Die Arbeit und ihr Schicksal. Reihe des Philosophicum Lech, Wien: Zsolnay (accepted and forthcoming in 2018)
  • 46. Emotions and Affectivity in Levinas.
    In: T. Szanto & H. Landweer (eds.): The Routledge Handbook of Phenomenology of Emotions. London/New York: Routledge. (submitted)
  • 45. Crossing the Atlantic: Inspirations for Hannah Arendt’s Concept of Plurality.
    In: W. Zacharasiewicz (ed.): Ideas Crossing the Atlantic. Theories, Normative Conceptions, and Cultural Images. Vienna: Austrian Academy of Sciences Press. (submitted)
  • 44. Exil als Neubeginn. Hannah Arendts amerikanische Inspirationen für ihren Begriff des Politischen.
    In: M. Beck and N. Coomann (eds.): Deutschsprachige Philosophie im amerikanischen Exil 1933–1945. Zwischen historischer Erfahrung und begrifflicher Transformation. (submitted)
  • 43. Pluralität, Freiheit und Urteil. Arendt liest Kant.
    In: V. Waibel (ed.): Kant: Freiheit der praktischen Vernunft—vielstimmiger Widerhall.
    Berlin: de Gruyter. (submitted)
  • 42. Husserls phänomenologische Kritik der Kantischen Anschauungsformen und die „Widerlegung des Idealismus“: Methodischen Divergenzen, sachliche Konvergenzen.
    In: V. Waibel, (ed.): Raum und Zeit: Kants Anschauungsformen, fortgedacht. Berlin: de Gruyter. (submitted)
  • 41. Order and Experience. The Phenomenological Method in Political and Legal Theory.
    Commissioned for the Special Issue “The Phenomenological Method Today” of Synthese. Ed. S.G. Crowell and A. Fernandez. (work in progress)
  • 40. The Phenomenological Arendt.
    Commissioned for The Routledge Handbook of Phenomenology. Ed. C. Majolino, D. De Santis, and B. Hopkins. London/New York: Routledge (work in progress)

2017

  • 39. On Dreyfus’ Naturalization of Phenomenological Pragmatism: Misleading Dichotomies and the Counter-Concept of Intentionality.
    In: O. Švec & J. Čapek (eds.): Pragmatic Perspectives in Phenomenology. London/New York: Routledge 2017, 122–140.
  • 38. Phenomenology, Law, and the Political. A Methodical Reflection on First-Person Inquiry, Normative Orders, and Action.
    Ética e Philosophía Política 20(2), 152–173.
    https://eticaefilosofia.ufjf.emnuvens.com.br/eticaefilosofia/index
  • 37. Ein Kippbild? Realismus, Idealismus und Husserls transzendentale Phänomenologie. Antworten auf Julia Jansen und Vittorio de Palma.
    Metodo. Special Issue n.1, ch.2 (2017): The Problem of Transcendentality, 83–121.
    http://www.metodo-rivista.eu
  • 37. Drei Grundgedanken zu Pluralität und direkter Demokratie.
    Blog der Jungen Akademie der Wissenschaften auf derstandard.at, Wissenschaft, 20.12.2017
    https://derstandard.at/2000070599450/Drei-Grundgedanken-zu-Pluralitaet-und-direkter-Demokratie?_blogGroup=1
  • 36. Was zeigt sich in der Erscheinung? Eine philosophische Annäherung an das Verhältnis von Sein und Erscheinen.
    In: Brem, Gottfried (ed.): Phänotypisierung – vom Schein zum Sein. Nova Acta Leopoldina Bd. 121 /Nr. 409, German National Academy of Sciences Leopoldina, 177–187.

2016

  • 35. Hannah Arendt’s Conception of Actualized Plurality.
    In: T. Szanto & D. Moran (eds.): Phenomenology of Sociality: Discovering the ‘We.’ London/New York: Routledge, 42–55.
  • 34. Introduction: The Department of Philosophy at University of Vienna and its Phenomenological Tradition. (In Chinese, trans. by Jinliang Zhu)
    Introduction for the special column “Phenomenology in Vienna”, Tsinghua Studies of Western Philosophy, 437–440.
  • 33. Legal Reality and its A Priori Foundations—a Question of Acting or Interpreting? Felix Kaufmann, Fritz Schreier and their Critique of Adolf Reinach.
    In: A. Salice & H.B. Schmid (eds.): The Phenomenological Approach to Social Reality.
    New York/Berlin: Springer, 47–73.
  • 32. Die Intentionalität des Genießens als Grundstruktur der Subjektivität. [Kommentar zu Kapitel II.A. Die Trennung als Leben].
    In: B. Liebsch (ed.): Der Andere in der Geschichte – Sozialphilosophie im Zeichen des Krieges. Ein kooperativer Kommentar zu Emmanuel Levinas’ Totalität und Unendlichkeit. Freiburg/München: Alber, 136–53.

2015

  • 31. Kant, Kelsen und die Wiener rechtstheoretische Schule.
    In: Ausstellungskatalog Umwege. Annäherungen an Immanuel Kant in Wien, in Österreich und in Osteuropa. Ed. V. Waibel, 484-492.
  • 30. Conditio humana. So lebt der Mensch. Zu Hannah Arendts Vita activa.
    https://www.philosophie.ch/artikel/conditio-humana-so-lebt-der-mensch (13.11.2016)
  • 29. Transzendentalphilosophie und Idealismus in der Phänomenologie. Überlegungen zur phänomenologischen “Gretchenfrage”.
    Metodo. Special Issue: The Problem of Transcendentality. http://www.metodo-rivista.eu
  • 29a. Chinesische Übersetzung von 29. für den Schwerpunkt „Phenomenology in Vienna“, Übers. Jinliang Zhu.
    Tsinghua Studies of Western Philosophy vol 2/ 2016, 497–527.

2014

  • 28. Phenomenological Sources, Kantian Borders: An Outline of Transcendental Philosophy as Object-Guided Philosophy.
    In: S. Heinämaa, M. Hartimo &. T Miettinen (eds.): Phenomenology and the Transcendental. London/New York: Routledge 2014, 190–217.
  • 27. Achten, Durchfühlen, Ansinnen – Affektive Begegnisweisen der praktischen Vernunft.
    In: I. Römer (ed.): Affektivität und Ethik bei Kant und in der Phänomenologie. Berlin: de Gruyter 2014, 205–220.

2013

  • 26. The Question of Reality under Modern Conditions: Arendt’s Critique of the Phenomenological Tradition. A Close Reading of “What is Existenz Philosophy?”
    The Graduate Faculty Philosophy Journal, vol. 34/2, 2013, 339–380.
  • 25. Anschauliche Ausweisung als die phänomenologische Form epistemischer Rechtfertigung. Zur intentionalen Struktur der Rechtfertigung in der Phänomenologie Husserls.
    Logical Analysis and History of Philosophy, vol. 16. Focus: Husserl, 2013, 142-173.
  • 24. Alterity and/or Plurality? Two Pre-normative Paradigms for Ethics and Politics in Levinas and Arendt.
    In: H. Greif & M. Weiss (eds.): Ethics, Society, Politics. Proceedings of the 35th International Wittgenstein Symposium 2012. de Gruyter 2013, 241–259.
  • 23. Der Philosoph im Licht der Öffentlichkeit. Eine Standortbestimmung mit Hannah Arendt.
    In: K. Lacina & P. Gaitsch (eds.): Intellektuelle Interventionen. Gesellschaft, Bildung, Kitsch. Für Konrad Paul Liessmann, Wien: Löcker 2013, 45–56.

2012

  • 22. A Phenomenological Ethics of the Absolute Ought. Investigating Husserl’s Unpublished Ethical Writings.
    In: M. Sanders & J.J. Wisnewski (eds.): Ethics and Phenomenology. Lanham, Maryland: Lexington/Rowman and Littlefield 2012, 9–38.
  • 21. Hannah Arendt und die conditio humana der Pluralität.
    In: R. Esterbauer & M. Ross (eds.): Den Menschen im Blick. Phänomenologische Zugänge. Würzburg: Königshausen & Neumann 2012, 375–398.

2011

  • 20. Indifferenz. Räume des entmachteten Erscheinens.
    In: B. Liebsch, A. Hetzel & H.R. Sepp (eds.): Profile negativistischer Sozialphilosophie. Ein Kompendium. Deutsche Zeitschrift für Philosophie. Sonderband 32. Berlin: Akademie Verlag 2011, 125–144.
  • 19. Fünf Fragen an Husserls Ethik aus gegenwärtiger Perspektive.
    In: V. Mayer, C. Erhard & M. Scherini (eds.): Die Aktualität Husserls. Freiburg/München: Alber 2011, 299–334.
  • 18. Ist Husserls Ethik späte Ethik existenzialistisch?
    Journal Phänomenologie, vol. 36. 2011, 34–44.
  • 18a. Slowakische Übersetzung von 18. Je Husserlova neskorá etika „existencialistická“?
    Übers. Jaroslava Vydrová, Ostium , vol. 4. 2013.
    http://www.ostium.sk/index.php?mod=magazine&act=show&aid=469 (last access 7.2.2014)
  • 17. Sich ein Bild machen. Das ästhetische Urteilen als politisches Urteilen in der Kant-Lektüre von Hannah Arendt.
    In: S. Lehmann & S. Loidolt (eds.): Urteil und Fehlurteil. Wien: Turia+Kant 2011, 231–246.
  • 16. Sinnereignis als Begründung normativer Strukturen?
    In: L. Tengelyi & T. Klass (eds.): Phänomenologie der Sinnereignisse. München: Fink 2011, 376– 390.
  • 15. Respondenz zu Othmar Kastner: Die transzendentale Einbildungskraft und die Différance.
    In: M. Flatscher, et al. (eds.): Neue Stimmen der Phänomenologie. Band 1: Die Tradition. Das Selbst. Nordhausen: Bautz 2011, 258–259.
  • 14. Respondenz zu Eva Buddeberg: Warum Menschen verantwortlich sind.
    In: M. Flatscher, et al. (eds.): Neue Stimmen der Phänomenologie. Band 2: Das Andere. Aisthesis. Nordhausen: Bautz 2011, 298–301.
  • 13. Respondenz zu Johanna Gaitsch Achtung vor dem Anderen, Achtung vor dem Gesetz.
    In: M. Flatscher, et al. (eds.): Neue Stimmen der Phänomenologie. Band 2: Das Andere. Aisthesis. Nordhausen: Bautz 2011, 312–315.

2010

  • 12. Die Wiederentdeckung der Erfahrung als Weltoffenheit. McDowells Mind and World mit Seitenblicken auf Kant und Husserl.
    In: P. Urban, et. al. (eds.): Geburt der Phänomenologie. Edmund Husserl zu Ehren. Prague: Filosoficky časopis 2010, 149–166.
  • 11. Meine intime Fremdheit für meine intime Politik. Versatzstücke für ein Gespräch.
    In: M. Flatscher & S. Loidolt (eds.): Das Fremde im Selbst. Transformationen der Phänomenologie: Intersubjektivität, Alterität, Politik. Würzburg: Königshausen & Neumann 2010, 282–296.
  • 10. Empathie und Emanzipation. ‚Verstehendes Herz’, prekäre Zeit, erweitertes Urteilen – eine Annährung mit Hannah Arendt.
    In: P. Pakesch & A. Budak (eds.): Human Condition. Mitgefühl und Selbstbestimmung in prekären Zeiten. Empathy and Emancipation in Precarious Times. [Catalogue for the Exhibition Human Condition in Kunsthaus Graz.] Cologne: Walther König, 2010, 94–103.
  • 10a. Englische Übersetzung von 10. Empathy and Emancipation in Precarious Times. The understanding heart and expanded judgment, in the eyes of Hannah Arendt.
    In: P. Pakesch & A. Budak (eds.): Human Condition. Mitgefühl und Selbstbestimmung in prekären Zeiten. Empathy and Emancipation in Precarious Times. [Catalogue for the Exhibition Human Condition in Kunsthaus Graz.] Cologne: Walther König, 2010, 98–206.
  • 9. Husserl und das Faktum der praktischen Vernunft. Phänomenologische Ansprüche an eine philosophische Ethik.
    In: C. Ierna, H. Jacobs & P. Mattens (eds.): Philosophy – Phenomenology – Sciences. Essays in Commemoration of Edmund Husserl. Dordrecht: Springer 2010, 483–503.

2009

  • 9a. English version of 12. Husserl and the Fact of Practical Reason. Phenomenological Claims toward a Philosophical Ethics.
    Santalka. (Coactivity). Lithuanian Journal for philosophy, vol. 17/3, 2009, 50–61.

2008

  • 8. Praktische Vernunft bei Husserl: ‚stumm und blind’ oder Ethik aus ‚absoluter Affektion’?
    In: M. Fürst, W. Gombocz & C. Hiebaum (eds.): Analysen, Argumente, Ansätze. Beiträge zum 8. internationalen Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Philosophie in Graz. Ontos 2008, 321–330.

2006

  • 7. The Prophet and the ‘Histor.’ Levinas and Arendt on Judging.
    In: A. MacLachlan & I. Torsen (eds.): History and Judgment. IWM Junior Fellows’ Conferences Vol. XXI, Vienna: IWM 2006 (CD).
    http://www.iwm.at/index.php?option=com_content&task=view&id=490&Itemid=276
  • 6. Dreading Murder more than Death. On Alterity and Judgment in Levinas.
    In: J. Kruzík (ed.): Emmanuel Levinas: filosofie a výchova. Ke stému výrocí narození Emmanuela Lévinase. Prague: Univ. Karlova, 2006, 86–101.

2005

  • 5. Notes on an Ethics of Human Rights. From the Question of Commitment to a Phenomenological Theory of Reason and Back.
    In: D. Kusa & S. Moses (eds.): Aspects of European Political Culture. IWM Junior Fellows’ Conferences, Vol. XX, Vienna: IWM 2005 (CD).
    http://www.iwm.at/publ-jvc/jc-20-02.pdf
  • 4. Working with Husserl.
    In: S. Geniusas, D. Lavoie & N. Patnaik (eds.): Internet Publication: On the Future of Husserlian Phenomenology. New York: The New School of Social Research, 2005.
    http://newschool.edu/nssr/husserl/Future/Part%20One/Loidolt.html
  • 3. Geburtsbriefe und Ursprungsklärungen. Ein Versuch zu Kants und Husserls unterschiedlichen Wegen in die Transzendentalphilosophie.
    In: G. Pöltner & M. Flatscher (eds.): Heidegger und die Antike. Reihe der Österreichischen Gesellschaft für Phänomenologie Bd. 12. Wien: Lang 2005, 161–181.
  • 2. Ein Richter ohne Gesetzbuch. Das phänomenologische „Prinzip aller Prinzipien“ zwischen Anspruch und Verantwortung.
    In: M. Blamauer, W. Fasching & M. Flatscher (eds.): Phänomenologische Aufbrüche. Reihe der Österreichischen Gesellschaft für Phänomenologie Bd. 11. Wien: Lang 2005, 42–57.
  • 1. Skizze einer Rechtsphänomenologie.
    In: O. Neumaier, C. Sedmak & M. Zichy (eds.): Philosophische Perspektiven. Beiträge zum VII. Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Philosophie. Frankfurt am Main: Ontos 2005, 459–464.

Beiträge zu Enzyklopädien und Lexika

  • 2. Adolf Reinach.
    In: T. Bedorf & A. Gelhard (eds.): Die deutsche Philosophie im 20. Jahrhundert. Ein Autorenhandbuch. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2013, 231–233.
  • 1. Recht.
    In: H. Vetter, et. al. (eds.): Wörterbuch der phänomenologischen Begriffe, Hamburg: Meiner 2005, 451–454.

Rezensionen

  • 4. Rezension zu Sandel, Michael: Was man mit Geld nicht kaufen kann. (What Money can’t buy).
    Die Presse (Album), Print-Ausgabe, 15.12.2012.
  • 3. Rezension zu Gelhard, Andreas: Levinas. Leipzig: Reclam 2005.
    Journal Phänomenologie, vol. 26, 2006, 93–96.
  • 2. Rezension zu Delhom, P., Hirsch, A. (eds.): Im Angesicht der Anderen. Levinas Philosophie des Politischen. Berlin: diaphanes 2005.
    Studia Phaenomenologica: Lévinas and Phenomenology, vol VI., 2006, 461–464.
  • 1. Rezension zu Bedorf, T., Cremonini, A. (eds.): Verfehlte Begegnung. Levinas und Sartre als philosophische Zeitgenossen. München: Fink 2005.
    Studia Phaenomenologica: Lévinas and Phenomenology, vol VI., 2006, 455–458.

Vorträge

  • 23. März 2018 „Husserl und seine Nachfolger über die Gegebenheit des Rechts: Normativitätsbegründung des Rechts oder Begründung der Rechtswissenschaft?“ Vortrag bei der Konferenz „Colloque Husserl. La phénoménologie et les fondements des sciences“ – Archives Husserl de Paris, ENS Paris, Frankreich
  • 22. Feburuar 2018 “Hannah Arendt’s Phenomenology of Plurality”, invited “Public Lecture” and Workshop with PhD-Students, Husserl-Archives KU Leuven, Belgien
  • 10. Januar 2018 “Hannah Arendts Phänomenologie der Pluralität”, eingeladener Vortrag zum Kolloquium des Philosophischen Seminars, Universität Göttingen, Deutschland
  • 24. November 2017 “Hannah Arendt’s Phenomenology of Plurality”, invited paper at the conference “Women in the History of Phenomenology and Phenomenological Psychology”, Institut für Philosophie, Universität Paderborn, Deutschland
  • 10. November 2017 „Appearance, Plurality, and Personhood“, eingeladener Vortrag zur Konferenz „Perspectives on Personhood and Communality: Emotions, Norms, and Imagination”, Collegium of Advanced Studies, Helsinki, Finnland
  • 20. Oktober 2017 Respondenz zum Vortrag von Dermot Moran „Phenomenology of the Person“ bei der Konferenz der SPEP (Society for Phenomenology and Existential Philosophy), Memphis, USA
  • 10. Oktober 2017 „Zu den metaphysischen Urtatsachen! Das Ineinander der Monaden“, eingeladener Vortrag zur Tagung „Phänomenologie und Metaphysik. Zu Ehren László Tengelyis“, Universität Wuppertal, Deutschland
  • 23. September 2017 „Lust und Frust des Animal laborans. Hannah Arendt über die Verfallsformen der vita activa.“ Eingeladener Vortrag beim Philosophicum Lech „Mut zur Faulheit“ 2017, Österreich
  • 14. September 2017 „Hannah Arendts Phänomenologie der Pluralität und das Politische“, eingeladener Vortrag bei der Tagung der Deutschen Gesellschaft für phänomenologische Forschung, FernUniversität Hagen, Deutschland
  • 06. Juli 2017 „Husserls transzendentalphänomenologischer Idealismus“, Vortragseinladung im „Philosophischen Kolloquium“ des Instituts für Philosophie, Universität Paderborn, Deutschland
  • 01. Juli 2017 „Hannah Arendt, das Soziale und das ‚Recht, Rechte zu haben’“, eingeladener Vortrag im Workshop „Soziale Menschenrechte“, Universität Kassel, Deutschland
  • 14. Juni 2017 „Hannah Arendts Phänomenologie der Pluralität”, einladener Vortrag zum Philosophischen Colloqium Oldenburg, Institut für Philosophie, Universität Oldenburg, Deutschland
  • 05. Mai 2017 „Outwardness, Sharing a World, and the Plurality of Monads. Some Transcendental and Metaphysical Problems of Intersubjectivity”, invited paper at the conference Phenomenology, Empathy, Intersubjectivity: New Approaches. UCD Department of Philosophy Dublin, Irland
  • 05. April 2017 “Zu §1. Die Idee der apriorischen Rechtslehre“, Workshop zu Adolf Reinachs Die aprioischen Grundlagen des bürgerlichen Rechts. Universität Würzburg, Deutschland
  • 17. Februar 2017 “What is Plurality? Hannah Arendt on Political Intersubjectivity,” eingeladener Vortrag beim “Science Day” der “Jungen Akademie” der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Innsbruck, Österreich
  • 03. Dezember 2016 “Crossing the Atlantic: Inspirations for Hannah Arendt’s Concept of Plurality”, eingeladener Vortrag bei der Konferenz “Ideas Crossing the Atlantic: Theories, Normative Conceptions, Cultural Images”. Österreichische Akademie der Wissenschaften, Wien, Österreich
  • 11. November 2016 “Hannah Arendt on Appearance, Action, and Identity,” eingeladener Vortrag beim Workshop “Issues in Personal Identity,” Karls-Universität Prag, Tschechische Republik
  • 22. Oktober 2016 “Phenomenology of Plurality. Hannah Arendt on Political Intersubjectivity,” invited paper for the panel “Phenomenology of Sociality (Dermot Moran, Dan Zahavi, Thomas Szanto) at SPEP (Society for Phenomenology and Existential Philosophy), Salt Lake City, USA
  • 07. Oktober 2016 “Rechtfertigung in Husserls transzendentalem Idealismus,” eingeladener Vortrag bei dem Workshop “Philosophisches Wissen im klassischen Rationalismus und Idealismus”, Universität Göttingen, Deutschland
  • 23. September 2016 Respondentin zu Gry Ardal Printzlau’s Aufsatz “Thinking and Disunity in Arendt and Lear”, Workshop “Self-understanding and Self-alienation”, Copenhagen Business School, Dänemark
  • 11. Mai 2016 “Hannah Arendts Phänomenologie der Pluralität,” Vortrag auf Einladung der Studierendenvertretung, Institut für Philosophie, Universität Graz, Österreich
  • 11. Dezember 2015 “Hannah Arendts Phänomenologie der Pluralität,” Vortrag bei der Konferenz “Politik der Differenz. Symposium anlässlich des 40. Todestages von Hannah Arendt,” Institut für Wissenschaft und Kunst, Universität Wien, Österreich
  • 02. Dezember 2015 “Phenomenology, Law, and the Political,” invited paper at the conference “Law and Phenomenology,” Universität Helsinki, Finnland
  • 25. September 2015 “Transzendentaler Idealismus bei Kant und in der Phänomenologie”, Vortrag beim 12. Internationalen Kant-Kongress, Universität Wien, Österreich
  • 18. Juni 2015 “Hannah Arendt’s Phenomenology of Plurality”, Vortrag bei der Konferenz “Horizons Beyond Borders. Traditions and Perspectives of the Phenomenological Movement in Central and Eastern Europe”, Ungarische Akademie der Wissenschaften, Budapest, Ungarn
  • 23. April 2015 “Transcendental Philosophy and Idealism in Phenomenology”, Vortrag bei der Konferenz13th Annual Conference of the Nordic Society for Phenomenology, Södertörn University, Stockholm, Schweden
  • 30. März 2015 “Heidegger und Kant. Fundamentalontolgie als phänomenologische Transzendentalphilosophie”, eingeladener Vortrag bei der Frühlingsschule “Kant und Heidegger”, Universität Wuppertal, Deutschland
  • 21. März 2015 “Transzendentale und idealistische Motive in der Phänomenologie Edmund Husserls”, Vortrag bei der Konferenz “Die klassische deutsche Philosophie und ihre Folgen”, Fakultät für Evangelische Theologie, Universität Wien, Österreich
  • 19 März 2015 “Was zeigt sich in der Erscheinung? Eine philosophische Annäherung an das Verhältnis von Sein und Erscheinen”, eingeladener Abendvortrag bei der Konferenz “Phänotypisierung – vom Schein zum Sein”, ÖAW Wien, Österreich
  • 11. November 2014 “A Phenomenological View on the Relation of Mind and World”, invited paper at the Slovak Academy of Sciences, Bratislava, Slowakei
  • 31. Oktober 2014 “Verletzbarkeit als conditio”, Respondenz beim Workshop “Transformationen des Politischen” zu Burkhard Liebschs Buch “Verletztes Leben”, Universität Wien, Österreich
  • 17. Oktober 2014 “Erwartungen an eine Akademie der Wissenschaften im Sinne einer Gelehrtengesellschaft im 21. Jahrhundert in Verbindung zu dem jeweiligen wissenschaftlichen Gebiet (Philosophie)”, eingeladener Vortrag zur feierlichen Gesamtsitzung der ÖAW, Wien, Österreich
  • 06. Juni 2014 “Hannah Arendt on Plurality, Vulnerability and Integrity”, invited paper at the conference “Saints and Madmen. Integrity at its Limits.” Einstein Forum, Potsdam, Deutschland
  • 03. April 2014 “Vita activa: Hannah Arendt über Sinn und Sinnlosigkeit des menschlichen Tätigseins”, Kulturforum Amstetten, Österreich
  • 28. März 2014 “Subjectification and Spaces of Meaning: Suggestions and Questions with Hannah Arendt”, eingeladener Vortrag für die Konferenz “Political Abilities,” Universität Innsbruck, Österreich
  • 02. Dez. 2013 “The Importance of Phenomenological Reduction Today”, Einladung zum Hearing für die Professur “Contemporary Continental Philosophy and Phenomenology”, Katholische Universität Leuven, Belgien
  • 28. Juni 2013 “Transformation and Continuity: Phenomenological Concepts, Methodology and Issues in Arendt”, Werkstatt Phänomenologie, Universität Wien, Österreich
  • 20. Juni 2013 Response to E. Trizio (Univ. of Seattle) (“Husserl’s Answer to the Challenge of Hedonism”), Husserl Circle, Universität Graz, Österreich
  • 10. Mai 2013 “Hannah Arendt’s Discovery of the ‘We’ in her Core-Phenomenon of Actualized Plurality”, conference “Discovering the ‘We’: The Phenomenology of Sociality”, Department of Philosophy, UCD Dublin, Irland
  • 22. März 2013 “Legal reality and its apriori foundations – a question of acting or interpreting? The Vienna School of phenomenological legal positivists (Schreier, Kaufmann, Schütz) and their critique of Reinach”, Conference: “Social Reality. The Phenomenological Approach.” Universität Wien, Österreich
  • 12. Oktober 2012 “Arendt’s Core Phenomenon of Actualized Plurality: Its Transformative Force in Phenomenology and its Relation to Levinas' Alterity-Ethics”, invited paper at the conference “Plurality, Violence, Justice,” Helsinki Collegium for Advanced Studies, Finnland
  • 27.-29. Sept. 2012 Respondenzen zu den Vorträgen von Andreas Gelhard (“Selbstprüfung und Fremderfahrung. Kant mit Levinas”) und Michael Wallner (“Reduktion und Deduktion. Die Stellung des Menschen in zwei unterschiedlichen Transzendentalphilosophien”), “Phänomenologische Perspektiven auf Kant”, Institut für Philosophie, Universität Wien
  • 27. August 2012 “Introduction to Phenomenology of Law”, Vortragseinladung, Juridisches Institut, Universität Tbilisi, Georgien
  • 10. August 2012 “Alterität und/oder Pluralität? Zwei pränormative Paradigmen für Ethik und Politik bei Levinas und Arendt”, 35th International Wittgenstein Symposium “Ethics, Society, Politics” (invited speaker), Kirchberg, Österreich
  • 07. August 2012 “Intentionality and Justification”, invited keynote speaker at the Copenhagen Summer School in Phenomenology and Philosophy of Mind, Center for Subjectivity Research, Universität Kopenhagen, Dänemark
  • 21. Juni 2012 “Politik der Alterität? Aus dem Text: Meine intime Fremdheit für meine intime Politik. Versatzstücke für ein Gespräch”, Workshop des Wiener Arbeitskreises für Philosophie, Institut für Philosophie, Universität Wien, Österreich
  • 09. Juni 2012 “Zur Subjektivität und Objektivität der reinen Anschauungsformen und ihrer Rolle in der ‘Widerlegung des Idealismus’ – eine phänomenologische Interpretation mit Husserl und Heidegger”, Colloquium “Raum und Zeit: Kants Anschauungsformen, fortgedacht”, Institut für Philosophie, Universität Wien, Österreich
  • 31. Mai 2012 “Achten, Durchfühlen, Ansinnen: Affektive Begegnisweisen der praktischen Vernunft”, eingeladener Vortrag bei der Konferenz “Affektivität und Ethik bei Kant und in der Phänomenologie”, Institut für Philosophie, Bergische Universität Wuppertal, Deutschland
  • 25. April 2012 “Phenomenology and Justification”, invited lecture at the “Transdisciplinary Center for Study of Mind, Language and Society”, Department of Philosophy, University of Hradec Králové, Tschechische Republik
  • 23. April 2012 “Hannah Arendts Konzept von Pluralität”, Kritikfabrik Graz, Plattform für Diskussion und Forschung, Theater am Lend, UniT Graz, Österreich
  • 16. April 2012 “Der interkulturelle Menschenrechtsdiskurs und die ‘Rechte des anderen Menschen’ (Levinas)”, Vortrag in der Ringvorlesung “Philosophie und Entwicklung”, Institut für Internationale Entwicklung, Universität Wien, Österreich
  • 01. März 2012 “Levinas and Arendt: Alterity and/or Plurality?”, Conference “Colloqium Levinas: 50 years ‘Totality and Infinity’”, Institut Francais Vienne, Österreich
  • 28. September 2011 “Experience, Reason, and the Transcendental”, Vortrag am Center for Subjectivity Research, Universität Kopenhagen, Dänemark
  • 10. September 2011 “At the Borders or at the Sources of the World? Transcendental Philosophy as Object-Guided Philosophy”, Konferenz: “Phenomenology and the Transcendental”, invited speaker,” Helsinki Collegium for Advanced Studies, Finnland
  • 31. März 2011 “Phenomenology and Justification – The Space of Appearances as the Space of Reasons”, Invited Lecture at the “Phil/Sci Workshop” organized by Martin Kusch, Friedrich Stadler and Veli Mitova, Institut für Philosophie, Universität Wien, Österreich
  • 29. März 2011 “Husserl und Kant: Kritik, Erbe, Transformation“, Vorlesung bei der Frühlingsschule “Phänomenologische Zugänge zur Ethik”, Institut für Philosophie, Bergische Universität Wuppertal, Deutschland
  • 12. November 2010 Commentator to Bernhard Waldenfels talk at the Seminar “Toward a Responsive Ethics”, Stony Brook University Manhattan, New York, USA
  • 12. Juni 2010 “Empathie und Emanzipation. ‘Verstehendes Herz,’ prekäre Zeit, erweitertes Urteilen – eine Annährung mit Hannah Arendt”, Vortrag zur Eröffnung der Ausstellung Human Condition. Empathy and Emancipation in Precarious Times. Universalmuseum Joanneum, Kunsthaus Graz, Österreich
  • 12. März 2010 “Indifferenz. Räume des entmachteten Erscheinens”, Konferenz
    “Negativistische Sozialphilosophie”, IWK, Wien
  • 12. Januar 2010 “Urvernunft als Sinnbedingung von Erfahrung? Das Aufbrechen der Rechtsfrage in Husserls transzendentaler Kritik der Erkenntnis”, Konferenz “Zrození fenomenologie. Geburt der Phänomenologie. Edmund Husserl zu Ehren”, Akademie der Wissenschaften, Prag, Tschechische Republik
  • 01. Oktober 2009 “Handeln im Plural. Zur erkenntnistheoretischen, ontologischen und methodischen Verortung von Hannah Arendts Handlungstheorie im Dialog mit der analytischen Philosophie der Sozialwissenschaft”, Konferenz der Deutschen Gesellschaft für Phänomenologische Forschung, Universität Würzburg, Deutschland
  • 17. April 2009 “Hannah Arendt als ‘eine Art Phänomenologin’: Transzendenzerfahrung und Pluralität”, Otterthaler Gespräche zum Thema Transzendenzerfahrungen”, Otterthal, Österreich
  • 05. April 2009 “Husserl und das Faktum der praktischen Vernunft. Phänomenologische Ansprüche an eine philosophische Ethik”, Vortragseinladung zur Konferenz “Phenomenology – Philosophy – Science” des Husserl-Archivs, Katholische Universität Leuven, Belgien
  • 30. März 2009 “Hannah Arendt: Eine Einführung in ihre Begriffe der Pluralität, des Handelns und des Politischen”, Philosophie-Olympiade Salzburg, Österreich
  • 23. Januar 2009 “Anmerkungen zum Problem der Experientialien”, Workshop mit Lázló Tengelyi zu seinem Buch “Erfahrung und Ausdruck,” Institut für Philosophie, Universität Wien, Österreich
  • 03. Juni 2008 “Ontologie ist Krieg. Affektivität ist Frieden? Fragen an Levinas”, IWM-Workshop on “The Totality of War and the Promise of Peace: Discourses on War in Patocka and Levinas”, IWM, Wien, Österreich
  • 27. Mai 2008 “Sich ein Bild machen? Das ästhetische Urteilen als politisches Urteilen in der Kant-Lektüre von Hannah Arendt”, Vortragseinladung zum “Research Cluster Political Communication”, Universität Innsbruck, Österreich
  • 19. Juni 2007 “Rechtsphänomenologie”, eingeladener Vortrag in Sebastian Lufts (Marquette University) Seminar zur Rechtsphänomenologie, Institut für Philosophie, Universität Graz, Österreich
  • 08. Juni 2007 “Praktische Vernunft bei Husserl: ‘stumm und blind’ oder Ethik aus ‘absoluter Affektion?’” VIII. Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Philosophie, Graz, Österreich
  • 20. April 2007 “Self and Other: Transforming Reason”, Konferenz der Nordic Society for Phenomenology, Universität Kopenhagen, Dänemark
  • 11. Juli 2006 “Die Konzeption der Menschenrechte bei Levinas”, Workshop Interdisziplinäres Forum .UND., Wien, Österreich
  • 07. Juni 2006 “Dreading Murder more than Death. On Alterity and Judgement in Levinas”, Conference “Levinas: filosofie a výchova”, Karls-Universität Prag, Tschechische Republik
  • 31. Mai 2006 “The Prophet and the ‘Histor’. Levinas and Arendt on Judging”, IWM Junior Fellows’ Workshop, IWM, Wien, Österreich
  • 14. Dezember 2005 “Notes on an Ethics of Human Rights”, IWM Junior Fellows’ Workshop, IWM, Wien, Österreich
  • 16. November 2005 “Thinking ‘Right(s)’ in the First-Person-Perspective”, IWM Junior Fellows’ Workshop, IWM, Wien, Österreich
  • 06. Oktober 2005 “Sinnereignis als Begründung normativer Strukturen?”, Konferenz der Deutschen Gesellschaft für Phänomenologische Forschung, Universität Wuppertal, Deutschland
  • 06. November 2004 “Rechtsphänomenologie bei Edmund Husserl”, Husserl Arbeitstage, Universität Köln, Deutschland
  • 02. Februar 2004 “Skizze einer Rechtsphänomenologie”, VII. Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Philosophie, Salzburg, Österreich

Podiumsdiskussionen und mediale Auftritte

  • 18. Feburar 2018 Radiosendung „Hannah Arendt und das animal laborans: Der Mensch, das Arbeitstier“, Deutschlandfunk Nova https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/hannah-arendt-und-das-animal-laborans
  • 23. November 2018 Interview mit Rodney Parker in der Reihe „Conversations with Diotima“ (Center for the History of Women Philosophers and Scientists): „Sophie Loidolt on Hannah Arendt“
    https://historyofwomenphilosophers.org/media/conversations-with-diotima/
    https://www.youtube.com/watch?v=cjTkvSH4D_I
  • 30. September 2017 Interview in der Wochenzeitung „Die Furche“: „Leben wir in der richtigen Gesellschaft“, Die Furche 40/2017
  • 27. September 2017 Interview in der Radiosendung „Salzburger Nachtstudio“ (wissenschaftliche Sendung des Ö1) zum Thema des Philosophicum Lech: „Mut zur Faulheit. Die Arbeit und ihr Schicksal“
  • 23. September 2017 „Lust und Frust des Animal laborans. Hannah Arendt über die Verfallsformen der vita activa.“ Eingeladener Vortrag beim Philosophicum Lech 2017, Österreich
  • 2. September 2016 Night of Philosophy, Helsinki: „Hannah Arendt’s Vita Activa and the Rhythms of Life" (eingeladener Vortrag), Kiasma Museum, Finnland
  • Herbst 2016 „Was tun wir, wenn wir tätig sind?“ Beitrag im Magazin „Sucht“ des Grünen Kreises zum Schwerpunkt „Arbeit sucht Sinn“
  • 7. April 2016 Radiosendung „Philosophische Brocken“ auf Radio Orange „Hannah Arendts Phänomenologie der Pluralität“ (Podcast eines Vortrags)
    https://audiothek.philo.at/podcasts/philosophische-brocken/hannah-arendts-phanomenologie-der-pluralitat-ein-v
  • 1. Oktober 2014 Interview in der Radiosendung „Salzburger Nachtstudio“ (wissenscnaftliche Sendung des Ö1): „Die schwarzen Hefte des Martin Heidegger. Die politische Dimension in der Philosophie“
  • 12. November 2012 Podiumsdiskussion „Montagsgespräch“, organisiert durch die österreichische Tageszeitung „Der Standard“ zum Thema „Braucht die Politik Intellektuelle?“, Haus der Musik. Mit Johannes Voggenhuber, Josef Muchitsch, Markus Hinterhäuser und Kathrin Stainer-Hämmerle, Wien, Österreich
  • 25. Oktober 2012 Interview in der Österreich-Edition der „Zeit“, Nr. 44, „Helden von morgen“, „Konrad Paul Liessmann nominiert Sophie Loidolt“ S. 95, 25. Oktober 2012.
  • 20. April 2011 „CLUB 2“ (Diskussionssendung des Österreichischen Rundfunks): „Gerechtigkeit – gibt’s die?“ Mit Rudolf Taschner, Johannes Huber, Sigi Maron, Lilian Hofmeister. ORF 2, gesendet 20.4.2011, 23h.
  • 24. Januar 2011 Hamakom Philosophie Salon: „Die Denkwelten und die Liebe von Hannah Arendt und Martin Heidegger“, Theater Nestroyhof/Hamakom,
  • Podiumsdiskussionen mit Peter Kampits, Arno Böhler, Bernd Bösel, Wien, Österreich
  • 15. Januar 2011 „Hannah Arendt und Martin Heidegger“, Podiumsdiskussion nach einer Aufführung des Stückes von Savyon Liebrecht: „Die Banalität der Liebe“, Theater Nestroyhof/Hamakom, mit Regiesseur Michael Gruner und Peter Kampits, Wien Österreich
  • 12. Juni 2010 „Empathie und Emanzipation. ‚Verstehendes Herz’, prekäre Zeit, erweitertes Urteilen – eine Annährung mit Hannah Arendt“, Vorlesung für die Eröffnung der Ausstellung „Human Condition. Empathy and Emancipation in Precarious Times“, Universalmuseum Joanneum, Kunsthaus Graz, Österreich
  • 8. Juli 2009 Gestaltung einer Radiosendung der Serie „Philosophische Brocken“ auf Radio Orange: „Emmanuel Levinas. Denker der Alterität“. Interview mit Peter Zeilinger.
    https://audiothek.philo.at/podcasts/werkstattgespraeche/emmanuel-levinas-denker-der-alteritaet
  • 30. März 2009 „Hannah Arendt: Eine Einführung in ihre Begriffe der Pluralität, des Handelns und des Politischen“, Philosophie-Olympiade Salzburg, Österreich
  • 17. Mai 2008 „Rechtsphänomenologie“ und „Levinas: Verantwortung“ Zwei Vorträge am „Schwarzmarkt“ (art&science project) der Wiener Festwochen, Wien, Österreich