Philosophie und Black Mirror WS1819

Philosophie und Black Mirror: Gastkommentare und Kurzvorträge zum Seminar

Plakat Black Mirror WS1819

zum SE „Black Mirror“ – Gedankenexperimente zu neuen Technologien: Ethisch-politische Fragen und die Geist-Körper-Problematik (Seminarleiterin: Sophie Loidolt)

In der Anthologie-Serie „Black Mirror“, die sich aus mehreren in sich abgeschlossenen Einzelepisoden zusammensetzt, wird ein düsteres Bild der gegenwärtigen und zukünftigen Gesellschaft gezeichnet. Im Mittelpunkt stehen dabei technologische Innovationen und ihr Bezug zur menschlichen Natur bzw. zu ihren Abgründen. Neben diesem technikphilosophischen, gesellschaftskritischen und anthropologiefokussierten Zugang bieten einige Episoden Anknüpfungspunkte an Grundfragen der Geist-Körper-Problematik, der Philosophie des Geistes und der Bewusstseinstheorie. Andere werfen grundlegende ethische, politische und gerechtigkeitstheoretische Fragen auf.

Im Rahmen des Seminars sind Gäste eingeladen, die jeweils eine Episode vorstellen und einen passenden Text dazu auswählen, den wir diskutieren. Die Sitzungen (18-21h) inkludieren das gemeinsame Anschauen der jeweiligen Episode (OmU) mit anschließender Diskussion.

Weiterführende philosophische Texte finden Sie ab Semesterbeginn auf der Moodle-Plattform zum Seminar (frei zugänglich).

PROGRAMM

DI 18-21h, S202|C120 (Piloty-Gebäude)

30.10. Philipp Schmidt (Darmstadt/Wien): “White Christmas“

6.11. Christian Sternad (Darmstadt): “San Junipero”

20.11. Sebastian Lederle (Offenbach/Wien): “The Waldo Moment”

18.12. Dan Zahavi (Kopenhagen/Oxford): “Men Against Fire”

15.1. Joel Kruger (Exeter): “The Entire History of You”

29.1. Yvonne Förster (Lüneburg): “Black Museum”

5.2. Johanna Schloßberger (Wien): “Be Right Back”