methodenundperspektiven_2

Netze | Lücken | Codes

Methoden und Perspektiven der Philosophiegeschichtsschreibung

19.-20. Juli 2018, Technische Universität Darmstadt

Forum für Philosophie 2018 der Deutschen Gesellschaft für Philosophie


Tagungsort
Altes Hauptgebäude
Raum S1 | 03 109
Hochschulstraße 1, 64289 Darmstadt

Kontakt und Anmeldung

Konzeption und Organisation
Moritz Gansen | Petra Gehring | Corinne Kaszner




Innerhalb der akademischen Philosophie fristet die Philosophiegeschichte heute zumeist ein Schattendasein. Nachdem die Universalgeschichten vergangener Zeiten in Ungnade gefallen sind, erweckt sie nur allzu leicht den Eindruck, ein bloßes Historienspiel zu inszenieren, während die wahren Fragen der philosophischen Zeitgenossenschaft auf anderen Bühnen verhandelt werden. Doch ist es nicht gerade auch die Philosophiegeschichte, die es qua ihrer Arbeit an den Rändern der disziplinären und disziplinierten Philosophie immer wieder vermag, diese mit ihren Bedingungen und Voraussetzungen, ihrem vermeintlich unphilosophischen Außen zu konfrontieren?

Wir möchten uns also an genau diese Ränder begeben, um von dort einmal mehr die Frage zu stellen, welche Geschichten es sind, die wir erzählen, und wie wir sie erzählen: Wo findet Philosophie eigentlich statt? Welche Autor_innen, Texte und Gegenstände sind legitime Subjekte und Objekte der Philosophiegeschichtsschreibung? Wer liest und wer wird gelesen, wer übersetzt und wer wird übersetzt? Wie wird ein Kanon gebildet und umgebildet? Und welche weitgehend kontingenten (editions-)politischen, technologischen, institutionellen und ethischen Bedingungen tragen dazu bei? Diese und verwandte Fragen sollen anhand von Werkstattberichten mit Forscher_innen aus unterschiedlichen Feldern mit Mut zum Experiment diskutiert werden. Dazu sind nach jedem Vortrag längere Diskussionszeiten eingeplant, sodass auch nicht-vortragende Teilnehmer_innen die Debatten aktiv mitgestalten können.

Die Tagung wird veranstaltet vom Institut für Philosophie der Technischen Universität Darmstadt und als Forum für Philosophie 2018 gefördert von der Deutschen Gesellschaft für Philosophie sowie der Technischen Universität Darmstadt.

Programm

Donnerstag, 19. Juli 2018

13:00
Begrüßung und Einführung

Moritz Gansen, Technische Universität Darmstadt
Petra Gehring, Technische Universität Darmstadt
Corinne Kaszner, Technische Universität Darmstadt / Universität zu Köln

13:30
The Social Life of Concepts in 1970s France: New Supply Policy and Changes in Demand

Jean-Louis Fabiani, Central European University / École des Hautes Études en Sciences Sociales

14:45
Philosophiegeschichte als Wissensgeschichte

Onur Erdur, Humboldt-Universität zu Berlin
Moderation: Moritz Gansen


Pause / Kaffee


16:15
Freimut und Vergangenheit. Foucaults Vorlesungsstil
Ulrich Johannes Schneider, Universität Leipzig

17:30
Marx gegen Marx lesen?
Sidonie Kellerer, Universität zu Köln

18:45
Philosophiegeschichtsschreibung im 19. Jahrhundert und die Grenzen der Philosophie
Ayse Yuva, Université Paris 1 / Centre Marc Bloch
Moderation: Corinne Kaszner


Abendessen


Freitag, 20. Juli 2018

9:30
Möglichkeiten einer globalen Ideengeschichte
Martin Muslow, Forschungszentrum Gotha / Universität Erfurt

10:45
Women in Ancient and Medieval Philosophy
Peter Adamson, Ludwig-Maximilians-Universität München

12:00
Über die Ränder der Philosophie

Nadja Germann, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Moderation: Petra Gehring


Pause / Mittagessen


14:15
Editionspraxis und Kanonbildung. Eine erste Annäherung
Gerald Hartung, Bergische Universität Wuppertal

15:30
Auxiliäre Digitalität
Petra Gehring, Technische Universität Darmstadt
Moderation: Nadja Germann


Abschlussdiskussion