KIVA

KIVA Projekte in Zusammenarbeit mit dem Institut für Philosophie

Worum geht es bei KIVA?

Die TU Darmstadt hat sich auf die Fahnen geschrieben, interdisziplinäre Verbindungen innerhalb und außerhalb der Universität zu stärken. Für Studierende sind diesbezüglich insbesondere die interdisziplinären Studienprojekte zu nennen.

Viele Fachbereich bieten mehr oder weniger regelmäßig solche interdisziplinären Projekte an, die in das reguläre Studium eingebracht werden können.

KIVA steht dabei für „Kompetenzentwicklung durch interdisziplinäre Vernetzung von Anfang an“. Das bedeutet, dass die Veranstaltungen sich nicht an Studierende richten, die bereits ein abgeschlossenen Studium aufweisen um mit Ihnen dann sozusagen zusätzlich über den Tellerrand hinaus zu blicken. Es geht vielmehr darum, sich frühzeitig um einen breiten Blick auf gesellschaftlich relevante Themen zu bemühen. Je nach gewählter inhaltlicher Thematik werden dabei unterschiedliche Fachbereiche einbezogen. Die Arbeit findet in Form einer Projektwoche mit Abschlussvorstellung der Ergebnisse statt, in der möglichst alle Gruppen interdisziplinäre besetzt sind und die Probleme gemeinsam aus verschiedenen Perspektiven angehen. Ziel ist es, eine der jeweiligen Aufgabenstellung angemessene Lösung zu suchen, zu diskutieren und am Ende gemeinsam zu präsentieren. Dabei liegt der Schwerpunkt der philosophischen Tätigkeit in der begrifflichen Arbeit. Ihre argumentativen Kompetenzen sind hier gefordert und werden geübt.

Bislang wurden in Zusammenarbeit mit der Philosophie fünf solcher Projekte durchgeführt. Weitere Informationen finden Sie in der Broschüre und im Flyer des Projekts.

Im Jahr 2018 ist aus organisatorischen Gründen kein KIVA-Projekt in Zusammenarbeit mit dem Philosophischen Institut geplant.

September 2017: WI/KIVA – „Mehrgenerationenhaus“

KIVA_Philosophie_Technische_Universitaet_Darmstadt
© Elena Lupu

Ideenwerkstatt und Planung einer gemeinsamen Wohnanlage für Menschen unterschiedlicher Generationen. Institut für Betriebswirtschaft, Institut für Soziologie, Institut für Philosophie – ca. 100 Studierende.

November 2016: „Fliegende Doktoren“:

Fliegende Doktoren

Entwicklung und Evaluation eines Szenarios zum Einsatz gentechnisch veränderter Stechinsekten als Möglichkeit alternativer Gesundheitsversorgung im epidemischen Krisenfall. FB Biologie, Institut für Soziologie, Institut für Philosophie – ca. 150 Studierende

November 2014: „Nahrung aus Müll“

Nanrung aus Müll

B2B – Gewinnung von Nahrungsgrundstoffen aus Rest- und Abfallstoffen mit Hilfe von Verfahren der Synthetischen Biologie – FB Biologie, Institut für Politikwissenschaft, Institut für Philosophie – 113 Studierende

Oktober 2013: „Flüchtlingscamps“

Flüchtlingscamps

IBP² – Informationstechnische Unterstützung für die Versorgung und Prävention in Flüchtlingscamps – FB Informatik, FB Biologie, Institut für Philosophie, Institut für Politikwissenschaft – ca. 300 Studierende

Dezember 2012: „Desertifikation“

emb/KIVA – Entgegenwirkung der Desertifikation von Wüsten- und anderen Trockengebieten durch Auslegung spezifischer Fliese und geeigneter Pflanzensamen – FB Maschinenbau, FB Biologie, Institut für Politikwissenschaften, Institut für Philosophie – ca. 500 Studierende