Neuigkeiten und aktuelle Informationen

Auf dieser Seite werden aktuelle Informationen des Instituts für Philosophie aufgelistet

Seminar „Kollektives Handeln“

Im Wintersemester 2022/2022 gibt es einige Gastvorträge im Rahmen der Lehrveranstaltung „Kollektives Handeln: Enaktivistische und praxeologische Perspektiven“

Wann: MI 10-11.30, S313 |110

Programm und Redner unter Mehr erfahren

Alle sind herzlich willkommen!

Ringvorlesung Verantwortung

Angesichts von Krieg, Klimawandel und einer rasant veränderten digitalisierten Welt kann man sich fragen, ob Verantwortung überhaupt noch möglich ist. Wie kann Digitalisierung verantwortlich gestaltet werden? Wird nicht alles getan, um der Verantwortung für den Klimawandel zu entkommen? Was genau wäre denn verantwortliches nachhaltiges Handeln? Sind Menschen überhaupt fähig, Verantwortung zu übernehmen? Und welche Verantwortung hat die Wissenschaft im Hinblick auf die Gestaltung der Welt von Morgen? Philosophie, Rechts- und Sozialwissenschaft haben sich immer wieder (kritisch und konstruktiv) mit Verantwortung beschäftigt. Die Ringvorlesung nimmt einige Aspekte dieses schwierigen Begriffs unter die Lupe.

Mehr erfahren

Digitale Bilderkämpfe: Workshop zur philosophischen und interdisziplinären Mem-Forschung

am 25./26. November 2022 via Zoom

Internet-Meme sind nicht nur fester Bestandteil der Netz- und Jugendkultur, sondern kommen zunehmend auch zu politischen und propagandistischen Zwecken zum Einsatz. Spätestens seit dem Jahr 2015, als Memen besonders im US-Wahlkampf eine herausstechende Rolle zugeschrieben wurde, werden diese immer häufiger zum Gegenstand wissenschaftlicher Analysen. Der von rechtsextremen Gruppierungen in zahlreichen Ländern wiederholt ausgerufene meme war als metapolitische Strategie, zahllose in sozialen Netzwerken kursierende Meme im Kontext der Covid-19-Pandemie oder die memetische Kommunikation im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine sind fortlaufend Bestandteil medialer Berichterstattung und gesellschaftlicher Diskurse. Sie bedürfen daher auch zunehmend wissenschaftlicher Einordnung und Aufarbeitung. Gleichzeitig gibt es bislang keine oder nur wenige etablierte systematische Analysemethoden, um sich Memen wissenschaftlich zu nähern. Der Workshop ermöglicht den wissenschaftlichen Austausch über Methoden und Ansätze der Mem-Forschung, gewährt Einblicke in Analyseergebnisse und bietet Raum für interdisziplinäre Fachdiskussionen.

Mehr erfahren

Tagung „Die Konnektivität von Denken und Praxis. Praktiken in der Philosophie"

12.-13.09.2022, TU Darmstadt (12.09.2022 15:00-13.09.2022 16:00)

Zusammen mit Kevin Liggieri aus der Geschichte und gefördert durch die Johanna Quandt Young Academy at Goethe (link https://www.jqya.de/academy-program/events-and-publications/) veranstaltet Marco Tamborini (link http://www.philosophie.tu-darmstadt.de/tamborini) am 12.09-13.09 einen Tagung zum Thema: „Die Konnektivität von Denken und Praxis. Praktiken in der Philosophie", 12-13.09.2022.

Eine Anmeldung ist erforderlich:

Prof. Dr. Sophie Loidolt mit der „Husserl-Lecture“ ausgezeichnet

Frau Prof. Dr. Sophie Loidolt wurde mit dem Preis der Deutschen Gesellschaft für phänomenologische Forschung ausgezeichnet. Die „Husserl-Lecture“ zum Thema „Phänomenologie der Öffentlichkeit" wird an der Universität Tübingen am 1.7.2022 stattfinden. Das Philosophische Institut gratuliert herzlich.

Mehr dazu finden Sie unter dem Link http://phaenomenologische-forschung.de/post-704 und unter Mehr erfahren (wird in neuem Tab geöffnet)

Workshop: Phenomenology of Refuge and Belonging

Am 04. Juli 2022 wird Frau Prof. Dr. Sophie Loidolt im Rahmen der Vortragsreihe Praktische Philosophie und Phänomenologie einen Workshop zum Thema Phenomenology of Refuge and Belonging an der TU Darmstadt veranstalten. Der Raum, in welchem dieser stattfindet, befindet sich im im Hauptgebäude S103/110. Um Anmeldung wird unter gebeten. Für weitere Informationen, sowie einen Ablauf- und Referentenplan klicken Sie auf Mehr erfahren

Workshop: Collective Intentionality, Enactive Cognitive Science, and Practice Theory

Gerhard Thonhauser wird am Wochenende vom 02. bis 03. Juli den oben genannten Workshop In Darmstadt abhalten. Das Thema dieses Workshops ist kollektives Handeln, oder mit anderen Worten: gemeinsames Handeln. Für eine genauere Beschreibung des Workshops, sowie einer detaillierten Referentenliste klicken Sie auf Mehr erfahren

Ringvorlesung „Komposition“

Im Sommersemester 2022 findet mittwochs um 18:05 die Ringvorlesung „Komposition“ statt. In Werken der Technik und Kunst werden Dinge zusammengestellt, somit im Wortsinn komponiert. Die Vorlesung fragt, wie hierdurch Welten erschlossen werden – im Maschinenbau und der Chemie, in der Kochkunst und der Mathematik, in Musik und Architektur. So soll die von der Philosophie immer noch weitgehend vernachlässigte technisch-praktische Vernunft in den Blick genommen und gewürdigt werden.

Mehr erfahren

Gastdozent vor Ort: Marcus Düwell

Zum Sommersemester 2022 beginnt ein längerer Lehr- und Forschungsaufenthalt am Institut für Philosophie von Marcus Düwell. Er hat in den letzten Jahrzehnten Ethik-Institute in Tübingen und Utrecht geleitet und beschäftigt sich mit Fragen der Ethik (Bioethik, Klimaethik, Technikethik), der Philosophie von Menschenrechten und Menschenwürde (auch in interkulturellen Perspektiven) und Grundlagenfragen der philosophischen Anthropologie.

Studentische Publikationen

Ein im Oktober 2021 bei der Wissenschaftichen Buchgesellschaft erschienenes Buch vereint studentische Beiträge, die aus einem von Kevin Liggieri und Marco Tamborini angebotenen Seminar hervorgingen. Organismus und Technik: Anthologie zu einem produktiven und problematischen Wechselverhältnis ist als Open Access Publikation verfügbar. -- Auch in der regelmäßig angebotenen „Philosophischen Schreibwerkstatt“ sind Masterstudierende eingeladen, eigene Texte (Rezensionen, Berichte oder Aufsätze) zu konzipieren, zu verfassen und zur Veröffentlichung einzureichen. Aus der von Alexander Friedrich vertretungsweise im Sommersemester 2021 geleiteten Schreibwerkstatt ergaben sich gleich vier Publikationen im Journal of Didactics of Philosophy, im Journal of Posthuman Studies, in Technology and Language und im Jahrbuch Technikphilosophie.

Technology and Magic – Third Padova Summerschool on Philosophy and Cultural Studies of Technology

The summer school seeks to bring together historical, epistemological, and anthropological approaches. It is neither content to retell, nor merely to deconstruct familiar tropes, but seeks to appreciate how we are ourselves in play when we relate technology and magic. Some of its headings might include “Nature Technologized and Technology Naturalized,” “The Technoscientific Reanimation of Matter,” “Performance and Ritual in Technology and Art,” „Media Technologies for the Production of Wonder.“ Co-organized with the Philosophy Department at the Technical University of Darmstadt it takes place from Sept 19 to 24, 2022 in Padova. It is addressed to graduate student who can present and discuss their thesis-work. Expressions of interest can be submitted until May 15.

Mehr erfahren (wird in neuem Tab geöffnet)

Gernot Böhme 1937 – 2022

A few days after his 85th birthday, Gernot Böhme passed away on January 20. A professor of philosophy at the Technical University of Darmstadt from 1977 until 2002, he was well-known internationally initially for his work in philosophy of physics, epistemology, and the philosophy of science. In later years, his contributions to aesthetics and phenomenology took center stage. In Germany he will be most remembered for his commitment to make philosophy matter for the practice of living in a world that is shaped by modern science and technology. His influence thus extended far beyond the academic world to artists and designers, reaching a broad readership. His final essay appeared in the Neue Züricher Zeitung just a week before his untimely death.

A conference in memory of Gernot Böhme will take place at the Lichtenberghaus in Darmstadt, January 19 to 21, 2023.

International Workshop on Hermeneutics of Science and Technology

Traditionally, the notions of „hermeneutics“ and „Verstehen“ were reserved for the humanities or Geisteswissenschaft. With discussions of scientific understanding, the possibility of a hermeneutics of science has been coming to the fore. Another challenge is whether works of technology are subject to hermeneutic analysis not unlike works of art. With an emphasis on quantum mechanics and the prospect of quantum technology, these questions are subject of the March 11 and 12, 2022 workshop that was organized in cooperation with philosophers at South China University of Technology (SCUT) in Guangzhou, China.

Mehr erfahren (wird in neuem Tab geöffnet)

Die Formen der Bio-Robotik:

Verschmelzung von Biologie, Technik und Mensch

Der interdisziplinäre Online-Workshop am 31. März und 1. April 2022 findet in Zusammenarbeit mit der Johanna Quandt Young Academy at Goethe (JQYA) und der Jungen Akademie Mainz statt. Roboter werden heute nicht nur als Werkzeuge zur Unterstützung menschlichen Handelns betrachtet, sondern auch als Instrumente zur Wissensproduktion sowie als Mittel zur Veränderung und Verbesserung der menschlichen Gesellschaft. Welchen Wert hat die Bio-Robotik für die Neugestaltung der Grenzen zwischen Natur, Technik und Gesellschaft angesichts der aktuellen globalen Herausforderungen?

Mehr erfahren (wird in neuem Tab geöffnet)

Mimesis and Composition

Mimesis and Composition: Anthropological Perspectives on Technology and Art

A Workshop with Tim Ingold, Maria Muhle, and others on April 9 and 10, 2022 at the University of Padova in cooperation with the Philosophy Department at the Technical University of Darmstadt.

The making of a humanly built world involves many ways of weaving and drawing things together, of joining and splitting, molding and fitting.

These, broadly speaking, mimetic and compositional procedures serve not only the creation of artefacts but define relations to people and things, form social bonds. Through them, we have been making and remaking ourselves – inviting perspectives from archaeology, cultural and cognitive anthropology, history and philosophy of technology, art theory, media studies, and STS.

Mehr erfahren (wird in neuem Tab geöffnet)

Preis der Freunde der TU Darmstadt

Der Preis der Freunde der TU Darmstadt für die beste Masterarbeit am Fachbereich 02 ging 2021 an Julia Zaenker.

Der Titel der Arbeit lautet: „Kategoriale Erfüllung. Ein Übergangsproblem und seine phänomenologische und philosophische Reichweite“.